Durchsuchen nach
Monat: November 2021

Eintracht-Weihnachtsfeier dieses Jahr – geht leider nicht!

Eintracht-Weihnachtsfeier dieses Jahr – geht leider nicht!

Liebe Eintracht-Freunde und Ringer-Fans,

in unseren Vereins-Heftchen haben wir angekündigt, dass am 04.12.2021 im Anschluss an unseren letzten Heimkampf 2021 unsere Weihnachtsfeier im Jugendheim Walheim stattfindet und wir dazu einladen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung und der hohen Anzahl der Corona-Infizierten sowie der damit einhergehenden Forderung nach Impfung und Reduzierung der Kontakte halten wir es im Moment nicht mehr für verantwortbar, die angekündigte Weihnachtsfeier – mithin eine Veranstaltung mit unkontrollierten Kontakten und daher mit erhöhter Ansteckungsgefahr – auch durchzuführen. Dies finden wir besonders schade, da bereits letztes Jahr unsere Weihnachtsfeier – für viele von uns ein Highlight zum Ende des Jahres und zu Beginn der Adventszeit, dass uns als Verein näher bringt – ausfallen musste.

Umso erfreulicher ist es, dass wir dieses Jahr nach einer Zeit reduzierter Kontakte und sportlicher Betätigung wieder in die Sporthallen und auf die Matte gehen und uns austauschen konnten. Ein Beleg dafür, dass wir einen besonderen Zusammenhalt pflegen und unserer Solidarität ein hohes Maß an Bedeutung beimessen.

Wir bedauern sehr, dass unser fröhliches und gemütliches Zusammensein in der Vorweihnachtszeit dieses Jahr nicht möglich ist. In dieser herausfordernden Zeit wünschen wir euch gute Gesundheit und Zuversicht. Unser Engagement in unserem Umfeld ist weiterhin gefragt. Miteinander können wir diese außergewöhnliche Situation meistern und uns gegenseitig unterstützen. 

Wir bitten um Euren Verständnis und bleibt gesund!!!

19:17 Sieg über den KSV Simson Landgraaf

19:17 Sieg über den KSV Simson Landgraaf

Das war ein Ringerkrimi wie man sich es nur wünschen kann, Spannung pur bis zur letzten Sekunde.
Der hauchdünne 19 : 17 Sieg über die starke Mannschaft aus Landgraaaf war nichts für schwache Nerven.
Trainer Yaschar Jamali stand zwar selber nicht auf der Matte, war aber am Ende trotzdem schweißgebadet. In der Klasse bis 57kg GR musste Atiquallah Goldad die Punkte wegen Übergewicht abgeben.
5 Punkte für Landgraaf, das fing nicht wirklich gut an. Im Schwergewicht (120kg Freistil) standen sich wieder die beiden stärksten Ringer in dieser Gewichtsklasse gegenüber. Martin Otto gegen den 20kg schweren Spitzenringer Iaman Bahramsari. Der Kampf war knapp, aber letztendlich konnte Bahramsari seinen Gewichtsvorteil clever nutzen. 2 Punkte für Landgraaf. Said Mehdi Asadi zeigte in der 61kg LL Klasse eine gute Leistung gegen den starken Adam Al Kandoussi, die 3:0 Punktniederlage konnte er aber nicht verhindern. Vitali Stotski holte in der 98kg GR Klasse die ersten Walheimer Punkte. Er beherrschte seinen Gegner Leon van Os nach Belieben und steuerte mit seinem Schultersieg 5 wichtige Punkte zum Walheimer Konto hinzu. In der Frauenklasse kommt niemand an Nina Hemmer heran. Das musste auch ihre Gegnerin Julia Van Os anerkennen, die TÜ Niederlage eine klare Sache. Der junge Sean Ullrich ging in der 65kg GR Klasse auf die Matte. Da hatte er mit Alex Paulanyi einen absolut hochkarätigen Gegner.
Trotzdem zeigte Sean eine kämpferisch sehr starke Leistung und machte es seinem Gegner nicht leicht.
Kurz vor Kampfende kam es dann doch zur TÜ Niederlage, das war aber völlig o.k. immerhin 1 Punkt gerettet. Einen sehr spannenden Kampf sahen die Zuschauer in der 86kg LL Klasse. Hier standen sich Marco Kreutz und Moein Mohseni gegenüber. Mohseni ging mit 2:0 in Führung, Marco zog gleich.
Durch eine mehr als umstrittene Vierewertung geriet Marco wieder mit 6:2 in Rückstand. Er konnte noch bis 6:6 aufholen aber aufgrund der höheren Wertung ging der Sieg an Mohseni. Schade, die Walheimer Zuschauer hatten hier einen anderen Sieger gesehen. In der 71kg LL Klasse vertrat Hamid Banihashemi die Walheimer Farben. Das machte er richtig gut, denn trotz eines großen Trainigsrückstandes konnte er seine Gegner Wesley Mulder immer gut kontrollieren und siegte klar nach Punkten. Durch diesen Sieg bestand wieder etwas Hoffnung auf den Mannschaftssieg. Maximilian Otto musste jetzt punkten. Das tat er auch, und wie !! Gegen den starken Greco Spezialisten Jeffrey Hanssen hatte man eigenlich mit einem knappen Ergebnis gerechnet. Max legte wie der Teufel los und überrollte seinen Gegner förmlich. Nach knapp 3 min Kampfzeit stand der TÜ Sieg, bärenstarke Leistung. Da Landgraaf in der 75kg LL Klasse keinen Gegner stellte (5 Punkte für Walheim) kam es auf den letzten Kampf von Michael Otto in der 75kg GR Klasse an.
Hier traf er auf Scott Geleen, den er im Hinkampf noch relativ klar besiegt hatte. Eigentlich eine klare Sache, aber es kam anders. Michi kam mit Scott diesmal überhaupt nicht klar und lag 15 Sekunden vor Kampfende mit 1 : 5 hinten, den Walheimer Heimsieg konnte man schon abschreiben. Dann aber gelang der Kopfzug mit der Vierewertung zum nicht mehr möglich gehalteten 5:5 Sieg.
Die Halle stand Kopf, der Walheimer 19:17 Mannschaftssieg unter Dach und Fach.

Der nächste Kampf findet am kommenden Samstag, den 04.12.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Zu Gast ist die Mannschaft des AC Köln Mülheim. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.

24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

Trotz der hoch anmutenden 24:9 Niederlage haben sich die Walheimer Ringer beim Tabellenfüher gut geschlagen, immerhin verließen 5 Walheimer Ringer (innen) die Matte als Sieger.
Die Essener waren in fast allen Gewichtsklassen sehr stark besetzt, besonders in den unteren 4 Gewichtsklassen konnte man auf Walheimer Seite hier nicht gegenhalten. In der Klasse bis 57kg GR unterlag Atiquallah Goldad gegen Sakhi MatinTamin noch kurz vor Ablauf der 6 minütigen kampfzeit durch TÜ. An seimem Einsatz gab es aber nichts zu bemängeln. Said Mehdi Asadi konnte in den letzten Kämpfen mit guten Leistungen überzeugen. In der 61kg Freistil Klasse hatte er mit Alim Adzhiev aber einen überragenden Gegner, dem er nicht standhalten konnte und durch TÜ unterlag. Fabian Schnell kochte etwas ab und ging in der 66kg GR Klasse auf die Matte. Hier hatte er mit Amir Adzhiev aber auch einen superstarken Gegner, dem er nicht viel entgegensetzen konnte. TÜ Niederlage.
Seinen ersten Kampf in der laufenden Saison bestritt Hamid Banihashemi, der lange nicht trainieren konnte. In der 71 kg Freistil Klasse traf er auf Burak Emin Salviz, dem er Anfangs noch Paroli bieten konnte.
Im Laufe des Kampfes verließen ihn aber seine Kräfte, so daß er kurz vor Ablauf der kampfzeit noch durch TÜ unterlag. Marcel Graf ging in der 75kg GR Klasse auf die Matte. Gegen den starken Dieter Tschierschke fand er aber kein richtiges Mittel und musste sich letztendlich durch TÜ geschlagen geben. Sehr spannend war der Kampf in der 75kg Freistil Klasse. Hier hatte Ibragim Veliyev den ehemaligen Wittener Bundesligaringer Alexander Storck zum Gegner. Der Kampf war hauptsächlich von der Taktik geprägt, beide Ringer agierten sehr zurückhaltendend. Ibragim ging mit 2:0 in Führung, Storck zog gleich und hätte aufgrund der letzten Wertung den Kampf für sich entschieden. In der sozusagen allerletzten Sekunde konnte der bisher ungeschlagene Walheimer Freistilkünster doch noch das Ruder zum 4:2 Sieg herumreißen. Maximilian Otto mutiert zum Greco Spezialisten. (das trainiert er eigentlich nie).
Trotzdem ließ er seinem sehr erfahren Gegner Dimitri Wegner in der 80kg GR Klasse keine Chance und siegte mit einer kämpferisch sehr starken Leistung klar mit 12:1 nach Punkten. Ein weiterer ringerischer Leckerbissen war die Begegnung in der 86kg Freistil Klasse. Hier traf der junge Umar Veliyev auf den extra eingeflogenen türkischen Spitzenringer Halil Ibrahim Sarikaya. Hier ging es sofort richtig zur Sache, Umar hatte seinen Gegner am Rande der Schulterniederlage. (da hätte man auch abklopfen können). Nachher musste Umar seinem hohen Anfangstempo etwas Trubut zollen, er konnte seine Führung aber bis zum Schluß behaupten. Starke Leistung und knapper Sieg über einen hochkarätigen Gegner. Ein ebenfalls sehr hochspannender Kampf war die Begegnung von Vitali Stotski gegen den mehrfachen deutschen Meister Björn Holk in der 98kg GR Klasse. Vilali ging mit 2:0 in Führung, Holk konnte später ausgleichen.
Aufgrund der letzen Wertung siegte Holk letztendlich mit 2:2, schade das hätte genauso gut anders ausgehen können. Martin Otto hatte mit Sertac Arsoy in der 130kg Freistil Klasse einen sehr guten jungen Gegner. Martin musste hart kämpfen und zeigte für einen GR Spezialisten erstaunliche Fähigkeiten in der eigentlich ungewohnten Stilart. Der klare Punktsieg war letzendlich ungefärdet.
Nina Hemmer setzt in in der Frauenklasse weiterhin die Maßstäbe. Ihre Gegnerin Nora Röttges war stark überfordert und musste dann auch schon nach kurzer Zeit auf beide Schultern.
Der nächste Kampf findet am kommenden Samstag, den 27.11.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Es kommt die Mannschaft des KSV Simson Landgraaf. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.

22:18 Arbeitssieg zum Rückrundenauftakt gegen Neuss II

22:18 Arbeitssieg zum Rückrundenauftakt gegen Neuss II

Am Samstagabend konnten die Walheimer Ringer ihren zweiten Saisonsieg und ersten Heimsieg einfahren. Dass die Eintracht nach dem Stilartwechsel zur Rückrunde etwas stärker aufgestellt sein wird, hatten viele erwartet. Dennoch ist ein verdienter Sieg gegen ein starkes Neusser Aufgebot ein großer Erfolg.
130 kg Freistil: Martin Otto hat an diesem Abend ein dickes Brett zu bohren. Sein Gegner, der Pole Alexander Kroczak war 2016 noch fünfter der Junioren EM und versucht von Anfang an den Kampf aktiv mitzugestalten. Im Duell der beiden Greco-Spezialisten kann Martin mit 8:0 in Führung gehen, da er in den entscheidenden Situationen immer zu Beinangriffen übergeht und seinen Gegner so überrascht. Kroczak macht aber insbesondere im Bodenkampf Punkte gut, so dass es zur Pause nur 10:8 für Martin steht. Das könnte eng werden, doch zu Beginn der zweiten Runde gelingt es Martin den Polen bei einem Wurfversuch abzufangen und mit einem Hebelgriff auf den Rücken zu zwingen. Schultersieg für Walheim!
61 kg Freistil: Said Mehdi Asadi trifft im Freistil auf einen Gegner, der wohl eher im griechisch-römischen Ringen zuhause ist. Mehdi holt mit seinen Beinangriffen relativ ungefährdet Punkt für Punkt und gewinnt schließlich technisch überlegen.
98 kg Freistil: Der Neusser Nachwuchsringer Jan Krempin kann unserem Vitali Stotskii noch nicht gefährlich werden. Vitali gewinnt technisch überlegen.
65 kg Frauen: Auch nach der Erhöhung der Gewichtsklasse der Frauen zur Rückrunde von 58 auf 65 kg kann sich Nina Hemmer ungefährdet durchsetzen. Trotz 9 kg weniger auf der Waage gelingt ihr nach zwei schönen Würfen der Schultersieg in der ersten Runde.
66 kg Greco: Jean-Michel Hamian tritt sehr agil auf, wird jedoch früh in die Bodenlage geschickt. Sein Gegner Jonas Beck setzt einen Durchdreher an, Johnny springt über und fixiert seinen Gegner auf dem Rücken. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch und ein unerwarteter Schultersieg, der uns einen komfortablen Pausenstand von 20:7 beschert.
In der zweiten Runde geben die Jungs nochmal alles gegen die besten Leute der Neusser. Der 17-jährige Umar Veliyev schafft es bis 86 kg Freistil nur knapp mit 5:8 gegen den ungeschlagenen Weißrussen Mikalai Savenka zu verlieren.
Auch Michael Otto, der bis 75 Greco wieder stilartfremd ringen muss, verliert nur knapp und glänzt insbesondere durch eine starke Bodenabwehr.
Max Otto trifft bis 80 kg Greco auf den ungeschlagenen Italiener Riccardo Vito Abbrescia, ein bärenstarker Gegner, der Max eigentlich gute Bodenabwehr immer wieder durch geschicktes Antäuschen überwinden kann. Am Rande einer technisch unterlegenen Niederlage kann Max als sein Gegner ihn am Mattenrand zum Austreten zwingen will mit einer Schleuder kontern und kommt im Anschluss nochmal auf 15:7 ran. Wahnsinns Einsatz für das Team!
75 kg Freistil: Vor dem letzten Kampf des Abends ist es dann doch nochmal unangenehm spannend. Neuss ist tatsächlich auf 20:18 rangekommen. Aber Ibragim Veliyev ist und bleibt eine Bank! Mit seinem Landsmann Daga Kuratschev steht Ibragim ein technisch versierter Gegner gegenüber. Doch Ibragim kann insbesondere durch seinen starken Durchschlüpfer immer wieder Punkten und auch die einzige Wertung des Gegners sofort kontern. Ein ungefährdeter 9:2 Sieg, der uns ein Endergebnis von 22:18 beschert und in der Tabelle an Neuss vorbeiziehen lässt.
Das Publikum und die Sportler können mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. So darf es am kommenden Samstag gegen Essen Dellwig weitergehen. Auch das wird eine schwere Aufgabe, wo die Essener doch gerade erst die Tabellenführung übernommen haben.
Im Vorkampf treten übrigens unsere Nachbarn aus Oberforstbach gegen die Essener Zweitvertretung an. Für jene, deren Herz für das Aachener Ringen schlägt, könnte sich die Anreise zum Auswärtskampf also gleich doppelt lohnen!

Tragische 21:22 Niederlage gegen Tabellenführer Krefeld

Tragische 21:22 Niederlage gegen Tabellenführer Krefeld

Beinahe hätte die Eintracht es am Sonntagnachmittag geschafft die Siegesserie der ungeschlagenen Krefelder zu beenden. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung steht aber schlussendlich eine bittere Heimniederlage zu Buche.
61 kg Greco: Said Mehdi Asadi fährt souverän seinen zweiten Saisonsieg ein, ist zwei Mal ganz nah dran am Schultersieg. Drei starke Punkte für Walheim.
130 kg Greco: Trotz 35 kg Gewichtsunterschied dominiert Vitali Stotskii seinen Gegner über die volle Kampfzeit und sichert uns 3 Punkte.
98 kg Freistil: Martin Otto demontiert den ehemaligen serbischen Spitzen-Judoka Jure Cubelic insbesondere im Bodenkampf und steuert einen technisch überlegenen Punktsieg bei.
75 kg Freistil: Walheims ungeschlagenem Punktegaranten Ibragim Veliyev steht mit Phillipp Haeffner keine Laufkundschaft gegenüber. Nach mehreren 4er Wertungen für Ibragim erreicht er kurz vor Schluss einen technisch überlegenen Sieg.
58 kg Frauen: Vizeweltmeisterin Nina Hemmer ist in der Oberliga eine Klasse für sich. Sie besiegt ihre junge Gegnerin innerhalb der ersten Minuten technisch überlegen.
86 kg Greco: Der Kampf des Abends! Marco Kreutz in seiner ungeliebten Stilart gegen den ehemaligen Bundesliga-Ringer Greco-Spezialist Tim Stoll.
Zur Pause liegt Marco 7:1 zurück, hat aber noch einiges im Tank. Zu Beginn der zweiten Runde zwingt er seinen Gegner gleich zweimal in die Bodenlage und malträtiert ihn dort mit seinem bärenstarken Hammerlock. Beim zweiten Mal wechselt Marco zum Halbnelson und überrumpelt seinen Gegner damit völlig. Da kommt Stoll nicht mehr raus! Hart erkämpfter Schultersieg für Marco.
Stoll verletzt sich bei der letzten Aktion und lässt sich im Anschluss zu Unsportlichkeiten hinreißen. Wir wünschen dennoch gute Besserung!
75 kg Greco: Der letzte Kampf des Abends. Es steht 21:17 für Walheim. Michael Otto legt gut los, kämpft aktiv mit und wird dennoch früh in die Bodenlage geschickt. „Ich kann die Spannung kaum ertragen.“ sagt Marco noch. Das Problem: Das kann der Kampfrichter auch nicht.
Michis Gegner Nikolai van Berkum schafft es ihn auszuheben und zu werfen. Michi landet halb auf dem Rücken und dreht sich sofort auf den Bauch. Und der Kampfrichter … klopft ab. Schultersieg für Krefeld. Unfassbar! Aus unserer Sicht eine fatale Fehlentscheidung und ein absolut unwürdiges Ende für einen ansonsten fantastischen Kampfabend.
Glückwunsch an Krefeld zum 21:22 Auswärtssieg. Wir sehen uns in der Rückrunde!
„Und geht der Kampf auch mal verlor’n, dann macht uns das gar nichts aus, denn dann fahren wir zum Auswärtskampf und machen einen drauf!“
Der nächste Heimkampf steht schon am Samstag dem 13.11. gegen den KSK Konkordia Neuss II an.
Wir freuen uns, euch in der Inda Halle zu sehen!

24 : 15 Auswärtssieg in Köln Mülheim

24 : 15 Auswärtssieg in Köln Mülheim

Der erste Sieg endlich unter Dach und Fach.
Walheims Trainer Yaschar Jamali hatte seine Truppe fest eingeschworen, die Jungs (und Mädel) machten dann am Freitagabend Nägel mit Köpfen und holten die ersten Walheimer Mannschaftspunkte.
Die unteren drei Gewichtsklassen wurden (wie immer) abgegeben, danach gab es aber nur noch Walheimer Siege.

In der Klasse bis 57kg Freistil unterlag Atiquallah Goldad durch TÜ gegen Tamin Hashimi.
(4 Punkte für Mülheim)

Said Mehdi Asadi stand wieder in der 61 kg Gr. Röm. Klasse, hier unterlag er gegen Abdul Malik Zubairaev durch TÜ
(4 Punkte für Mülheim)

Erstmalig stand Nachwuchsringer Sean Ullrich auf der Matte.
In der 66 kg Klasse Freistil Klasse unterlag er gegen den körperlich überlegenen Murad Akmuzaev. 
(5 Punkte für Mülheim)

Fabian Schnell (71 kg Gr.) zeigte einen tollen Kampf gegen Malik Eliseev und holte einen knappen Punktsieg.
Ein schöner Erfolg für das 16- Jährige Nachwuchstalent. 
(1 Punkt für Walheim)

Ibragim Veliev holte in der 75 Kg Fr. Klasse einen klaren TÜ Sieg über Yunus Kablan
(4 Punkte für Walheim)

Marcel Graf ging in der 75 kg Gr. Klasse auf die Matte.
Hier besiegte er Dukwakha Zubairaev klar durch TÜ. 
Starke Leistung !! 
(4 Punkte für Walheim)

Max Otto punktete in der 80 kg Freistil Klasse. 
Der TÜ Sieg gegen Mahmut Akbulut eine klare Sache.
(4 Punkte für Walheim)

Umar Veliev zeigte in der 86 kg Gr. Röm. Klasse wieder einen starken Kampf.
Der Punktsieg gegen Wjatscheslaw Bäder wurde hart erarbeitet. 
(2 Punkte für Walheim)

Marco Kreutz (98 kg Freistil) schulterte seinen Gegner Ali Hassanpour und holte damit als einziger Walheimer 5 Mannschaftspunkte.
Souveräne Vorstellung !! 

Martin Otto hatte in der 130 kg Klasse mit Burak Kolomuc wieder einen sehr starken und deutlich schwereren Gegner.
Der Kampf verlangte dem Walheimer Schwergewichtler einiges ab, der Punktsieg war äußerst hart erkämpft.
(2 Punkte für Walheim)

Auch Nina Hemmer war wieder mit dabei, sie schulterte ihre Gegnerin Tjara Maier und holte 2 weitere Punkte für die Mannschaft zum 24 : 15 Auswärtserfolg.

Der nächste Kampf findet am kommenden Sonntag, den 07.11.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Es kommt der Tabellenführer aus Krefeld. Kampfbeginn ist 16.00 Uhr

Cookie Consent mit Real Cookie Banner