Tragische 21:22 Niederlage gegen Tabellenführer Krefeld

Tragische 21:22 Niederlage gegen Tabellenführer Krefeld

Beinahe hätte die Eintracht es am Sonntagnachmittag geschafft die Siegesserie der ungeschlagenen Krefelder zu beenden. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung steht aber schlussendlich eine bittere Heimniederlage zu Buche.
61 kg Greco: Said Mehdi Asadi fährt souverän seinen zweiten Saisonsieg ein, ist zwei Mal ganz nah dran am Schultersieg. Drei starke Punkte für Walheim.
130 kg Greco: Trotz 35 kg Gewichtsunterschied dominiert Vitali Stotskii seinen Gegner über die volle Kampfzeit und sichert uns 3 Punkte.
98 kg Freistil: Martin Otto demontiert den ehemaligen serbischen Spitzen-Judoka Jure Cubelic insbesondere im Bodenkampf und steuert einen technisch überlegenen Punktsieg bei.
75 kg Freistil: Walheims ungeschlagenem Punktegaranten Ibragim Veliyev steht mit Phillipp Haeffner keine Laufkundschaft gegenüber. Nach mehreren 4er Wertungen für Ibragim erreicht er kurz vor Schluss einen technisch überlegenen Sieg.
58 kg Frauen: Vizeweltmeisterin Nina Hemmer ist in der Oberliga eine Klasse für sich. Sie besiegt ihre junge Gegnerin innerhalb der ersten Minuten technisch überlegen.
86 kg Greco: Der Kampf des Abends! Marco Kreutz in seiner ungeliebten Stilart gegen den ehemaligen Bundesliga-Ringer Greco-Spezialist Tim Stoll.
Zur Pause liegt Marco 7:1 zurück, hat aber noch einiges im Tank. Zu Beginn der zweiten Runde zwingt er seinen Gegner gleich zweimal in die Bodenlage und malträtiert ihn dort mit seinem bärenstarken Hammerlock. Beim zweiten Mal wechselt Marco zum Halbnelson und überrumpelt seinen Gegner damit völlig. Da kommt Stoll nicht mehr raus! Hart erkämpfter Schultersieg für Marco.
Stoll verletzt sich bei der letzten Aktion und lässt sich im Anschluss zu Unsportlichkeiten hinreißen. Wir wünschen dennoch gute Besserung!
75 kg Greco: Der letzte Kampf des Abends. Es steht 21:17 für Walheim. Michael Otto legt gut los, kämpft aktiv mit und wird dennoch früh in die Bodenlage geschickt. „Ich kann die Spannung kaum ertragen.“ sagt Marco noch. Das Problem: Das kann der Kampfrichter auch nicht.
Michis Gegner Nikolai van Berkum schafft es ihn auszuheben und zu werfen. Michi landet halb auf dem Rücken und dreht sich sofort auf den Bauch. Und der Kampfrichter … klopft ab. Schultersieg für Krefeld. Unfassbar! Aus unserer Sicht eine fatale Fehlentscheidung und ein absolut unwürdiges Ende für einen ansonsten fantastischen Kampfabend.
Glückwunsch an Krefeld zum 21:22 Auswärtssieg. Wir sehen uns in der Rückrunde!
„Und geht der Kampf auch mal verlor’n, dann macht uns das gar nichts aus, denn dann fahren wir zum Auswärtskampf und machen einen drauf!“
Der nächste Heimkampf steht schon am Samstag dem 13.11. gegen den KSK Konkordia Neuss II an.
Wir freuen uns, euch in der Inda Halle zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner