Durchsuchen nach
Category: Ringen

3 Siege für’s Team, WM-Pech für Nina

3 Siege für’s Team, WM-Pech für Nina

Hinter den Walheimer Ringern liegt ein ereignisreiches Wochenende. Am Freitag traten unsere beiden Mannschaften beim AC Köln Mülheim an. Die 2. Mannschaft gewann gegen die Zweitvertretung der Kölner deutlich mit 10:30. Die erste Mannschaft wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach im Nachholkampf von Nina Hemmer durchsetzen (Zwischenstand 21:18 für Mühlheim).
Lange ausruhen konnten sich die Jungs allerdings nicht. Gleich am Samstag traten aie zum vorgezogenen Rückrundenkampf bei Simson Landgraaf an. Gegen die Holländer konnte man sich mit 22:16 erneut durchsetzen.
Montag gab es dann einen kleinen Dämpfer für die gute Stimmung. Bei der WM in Serbien verliert Nina in ihrem ersten Kampf in letzter Sekunde gegen die starke Chinesin Xie. Weil Xie in der nächsten Runde gegen die japanische Olympiasiegerin ausscheidet besteht für Nina auch keine Chance mehr noch einmal über die Hoffnungsrunde ins Turnier geschehen einzuschreiten. Trotz dieses Rückschlags lebt der Traum von Olympia in Paris 2024 weiter. Wir sind da ganz zuversichtlich und planen schon eine kleine Mannschaftsfahrt!

Foto: soulgalerie

Folgende Kämpfer konnten im Kampf gegen Köln Mülheim I Punkte für Walheim erringen:
130 kg Greco: Martin Otto tritt gegen den hünenhaften Türken Burak Kolomuc an. Martin ist der aktivere Ringer und sein Gegner wird in die Bodenlage geschickt. Dort kann Martin ihn zweimal drehen. Im Anschluss kann Kolomuc auch Martin einmal in die Bodenlage zwingen, der kontert aber sofort und klemmt den Arm des Türken ein. Sein Gegner kann mit Mühe eine Schulterniederlage verhindern. Der Kampf geht überraschend klar mit 8:2 an Martin, der diese Saison unaufhaltsam zu sein scheint.
86 kg Greco: Marco Kreutz kämpft erneut griechisch-römisch. Er bearbeitet seinen Gegner und kann ihn vier mal rausschieben. Beim 5. Anlauf wird er allerdings am Mattenrand geworfen und der Kampfrichter gibt etwas überschwänglich eine 4 Punkte Wertung an seinen Gegner. Allerdings erkennt er Marco kurz darauf als aktiveren Ringer an und schickt seinen Gegner in die Bodenlage. Wir wissen alle was jetzt passiert. Marco schultert seinen Gegner mit einem kompromisslosen Hammerlock.
80 kg Freistil: Max Ottos Gegner kann bereits nach einer Minute das hohe Tempo des Walheimers nicht mehr mitgehen. Es gibt noch einen kurzen Schockmoment für uns, als der Kölner bei einem Beinangriff von Max kontern kann und Max in die gefährliche Lage bringt. Da ist Max aber schnell raus und fährt im Anschluss völlig ungefährdet einen technisch überlegenen Sieg ein.
65 kg Frauen: Amy Tamira Allgaier fängt nach nur 30 Sekunden einen Suplex-Versuch ihrer Gegnerin ab und kann so einen Schultersieg erringen.

Ein besonderes Lob gilt trotz seiner knappen 4:7 Niederlage Umar Veliyev, der erneut bis 98 kg Freistil antrat. Mit dem 13 kg schwereren Mülheimer Shaman Kasumov lieferte sich unser 18-jähriges Eigengewächs einen Kampf bei dem man auf beiden Seiten gut und gerne von Bundesliga-Niveau sprechen kann. Umar konnte den Kampf lange aktiv gestalten, zwei Beinangriffe durchbringen und führte zur Pause 4:0. Die Niederlage ist letztendlich auch dem Gewichtsvorteil des erfahrenen Kölners geschuldet.

In folgenden Kämpfen konnte sich die zweite Mannschaft gegen Köln Mühlheim II auf der Matte die Punkte sichern:

61 kg Greco: Salahuddin Saighani kommt zu seinem Debüt für die Eintracht und trifft auf den kleinen Bruder der Karimov Brüder aus unserer ersten Mannschaft. Nach einem anfänglichen Abtasten kann Salahuddin den Nachwuchsringer mit einem Halbnelson schultern.
66 kg Freistil: Philip Hild trifft auf Mansur Magomadov. Die beiden kennen sich von den deutschen Meisterschaften, dort konnte Philip ihn bereits bezwingen.
Philip führt in der Schlussminute 10:8 aber sein Gegner bringt noch zwei Beinangriffe an. Die kann Philip zwar abwehren wird aber auf den Knien ins Aus geschoben. Es steht 10 Sekunden vor Schluss 10:10, aber Philip führt noch, weil er die höheren Einzelwertungen erzielt hat. Statt einen weiteren Angriff seines Gegners zu riskieren entscheidet Philip, dass Angriff die beste Verteidigung ist. Er überrascht seinen Gegner komplett und legt ihn aufs Kreuz. Der Kampfrichter hat schon den Arm gehoben um abzuklopfen als der Kölner Trainer auf die Matte rennt und die beiden Ringer trennt. Ohne ersichtlichen Grund. Der Kampfrichter zeigt ihm die gelbe Karte, aber die Uhr ist ohne den fälligen Schultersieg abgelaufen. Gut dass die Mannschaft im Endeffekt so deutlich gewonnen hat, sonst hätten wir uns hier schwarz ärgern können!
80 kg Freistil: Michael Otto dominiert seinen Gegner Mohammad Heydari, der kann sich allerdings immer wieder flink und beweglich guten Aktionen von Michi entziehen. Am Ende erkämpft Michi ungefährdet 2 Punkte für die Mannschaft.
86 kg Greco: Said Baseti Denkarghian ringt eigentlich lieber Freistil und geht hier dementsprechend auf Nummer sicher. Der Walheimer Routinier ist über die gesamte Kampfzeit der aktivere Ringer. Zweimal kann er seinen Gegner in die Bodenlage überführen. Das reicht für 2 Mannschaftspunkte.
98 kg Freistil: Wolfgang Hellebrandt verpennt den Anfang des Kampfes, berappelt sich dann aber, kontert einen Beinangriff seines Gegners und schultert ihn mit einem Hammerlock
130 kg Greco: Jacob Lifese-Tumba erzielt seinen ersten Saisonsieg. In den ersten 4 Minuten erkämpft er sich eine deutliche Führung, danach lässt er konditionell etwas nach, aber sichert Walheim zwei Mannschaftspunkte.
65 kg Frauen: Jasmina Liolios schultert ihre Gegnerin bereits in der erste Runde mit einem Hüftwurf.
59 kg Frauen: Hier ist unserer sportlichen Leitung erneut ein echter Coup gelungen. Mit Michelle van Doorn konnten wir kurzfristig noch eine niederländische Jugendmeisterin für die Eintracht gewinnen. Nach knapp zwei Minuten setzt Michelle im Bodenkampf zu einer Brustquetsche an und schultert ihre Kontrahentin. Ein toller Einstand!

Unsere zweite Mannschaft hat sich vollbesetzt und in exzellenter Verfassung präsentiert und ist nun alleiniger Tabellenführer der Landesliga, weil der Lokalrivale aus Oberforstbach knapp gegen Aldenhoven verloren hat.


Die Kämpfe beim vorgezogenen Rückrundenkampf in Landgraaf gingen im einzelnen folgendermaßen aus:

57 kg Greco: Amin Haji Babaie gewinnt souverän technisch überlegen.
130 kg Freistil: Hier springt Marco Kreutz für Walheim in die Bresche. Gegen den knapp 30 Kilo schwereren Iraner Imam Bahramsahari gibt er in der ersten Runde in der Bodenlage einige Punkte ab, kann den Gegner aber konditionell derart auslaugen, dass er in der zweiten Runde sogar selbst einen Beinangriff durchbringen kann und wieder rankommt. Am Ende gehen nur 2 Punkte an Landgraaf.
61 kg Freistil: Asadula Karimov muss eine vorzeitige Niederlage einstecken.
98 kg Greco: In einem disziplinierten Kampf schlägt Vitali Stotskii den Landgraafer Routinier Moein Mohseni knapp. 1 Punkt für Walheim.
66 kg Greco: Sean Ullrich muss stilartfremd kämpfen und hat am Vortag noch bis 71 kg gekämpft. Er wehrt sich erfolgreich gegen eine vorzeitige Niederlage. 3 Punkte für Landgraaf.
71 kg Freistil: Saidazam Karimov muss verletzt aufgeben.
80 kg Greco: Auch im griechisch römischen Stil hält die Serie an: Max Otto gewinnt erneut souverän technisch überlegen.
75 kg Freistil: Michael Otto bewahrt über die gesamte Kampfdauer die Kontrolle und schlägt Georgi Zhizgov nach Punkten 0:2
75 kg Greco: Ibrahim Veliyev siegt kampflos.
65 kg Frauen: Amy Allgaier führt lange, kämpft zum Ende des Kampfes aber mit konditionellen Problemen und wird schließlich zu allem Übel auch noch geschultert.


An zwei Tagen hintereinander zu kämpfen ist natürlich eine große Herausforderung. Wir freuen uns, dass das Team diese Aufgabe so erfolgreich bewältigen konnte.

Sahnetag mit Kantersiegen für beide Walheimer Mannschaften

Sahnetag mit Kantersiegen für beide Walheimer Mannschaften

Am zweiten Kampftag Samstag dem 03. September 2022 konnten sich beide Walheimer Mannschaften mit überdeutlichen Siegen durchsetzen.
Die erste Mannschaft besiegte den KSV Simson Landgraaf mit 43:4.
Die zweite Mannschaft konnte den TKSV Bonn-Duisdorf mit 48:5 besiegen.
Zugegebenermaßen waren beide Gegner arg verletzungsgebeutelt, sodass gleich 11 von etatmäßig insgesamt 24 Kämpfen vorzeitig durch Aufgabe der Gäste oder ohne Antritt eines gegnerischen Kämpfers endeten.
Ein trauriger Rekord an dem wir aber natürlich nichts ändern können.
In der Oberliga kamen folgende Kämpfe zu Stande:

57 kg Freistil: Unser Fliegengewichtler dominiert seinen Gegner insbesondere im Bodenkampf und siegt nach mehreren Durchdrehern vorzeitig technisch überlegen.

130 kg Greco: Martin Otto trifft auf den iranischen Hünen Imam Bahramsari. Mit einer durchweg konzentrierten Leistung gelingt Martin hier ein 7:1 Punktsieg und er kann diesen starken Gegner zum ersten Mal überhaupt schlagen.

61 kg Greco: Said Mehdi Asadi präsentiert sich in Topform. Er kann zweimal eine Schleuder ziehen. Im ersten Anlauf kann sich sein Gegner noch herauswinden. Beim zweiten Versuch lässt Mehdi sich den Schultersieg nicht mehr nehmen.

66 kg Freistil: Die einzige Niederlage eines Walheimers muss an diesem Abend Asadula Karimov hinnehmen. Gegen den englischen Spitzenringer George Ramm, der extra aus der 75 kg Klasse abgekocht hat, gelingt es ihm allerdings unter vollem Einsatz eine Schulterniederlage zu verhindern.

98 kg Freistil: Hier überrascht unser Trainer Yashar Jamali den Gegner sichtlich und bietet überraschend Umar Veliyev auf. Umar ist 18 Jahre jung und mit 85 kg zehn Kilogramm leichter als sein Gegner. Anderthalb Köpfe kleiner ist er auch. Super , da ist der Weg zu den Beinen kürzer. Umar lässt seinem Gegner keine Atempausen. Sobald sein Gegner ihm gegenübersteht legt er ihn sich für einen Beinangriff nach dem anderen zurecht und siegt folgerichtig kurz nach der Pause technisch überlegen. Bis hierhin der Mann des Tages!

59 kg Frauen: Nina Hemmer ist und bleibt in dieser Liga eine Klasse für sich. Früh kann sie ihre Gegnerin in die Bodenlage überführen, mehrfach drehen und schließlich schultern.

71 kg Greco: Unser Freistiler Saidazam Karimov hat sich schnell in der ungeliebten Stilart aklimatisiert. Von den zahlreichen Nickligkeiten seitens seines Gegners lässt er sich nicht beeindrucken und kann dem Landgraafer Routinier Alex Paulanyi insbesondere durch gute Arbeit in der Bodenlage einen 8:4 Punktsieg abtrotzen.

86 kg Greco: Marco Kreutz trifft auf Moein Mohseni, einen der besten Greco-Ringer der Liga.
Im Stand steht Mohseni stabiler und im Boden kann er Marco mehrfach drehen. Eine vorzeitige Niederlage des Walheimers zeichnet sich ab. Aber Marco hat sich nicht umsonst bei der Konkurrenz den Ruf als gefürchteter „Aachener Gummimann“ erworben. Als Mohseni mit einem weiteren Dreher auf 12:0 erhöht, fängt Marco ihn mit einer Ringerbrücke unter sich ein, verrenkt seinen Arm nach hinten, umgreift Mohsenis Nacken und schultert ihn tatsächlich. Was für ein Teufelskerl! Die Inda Halle bebt.

75 kg Freistil: Ibragim Veliyev lässt es heute etwas ruhiger angehen als sein jüngerer Bruder. Aber mit dem gleichen Ergebnis. Nach mehreren sauberen Beinangriffen und ein paar Punkten durch Dreher in der Bodenlage gewinnt er vorzeitig technisch überlegen.

Folgende Kämpfe kamen in der Landesliga zustande:

61 kg Greco: Jean-Michel Hamian ist von Anfang an klar überlegen und kann seinen Gegner früh schultern. Nach dem Kampf darf der obligatorische Salto-Jubel natürlich nicht fehlen!

66 kg Freistil: Nachwuchsringer Philip Hild erzielt Punkt um Punkt, bearbeitet seinen Kontrahenten insbesondere auch im Boden gut und gewinnt vorzeitig technisch überlegen.

86 kg Greco: Jakob Kämpers Gegner verhält sich sehr passiv, sodass Jakob vor allem punktet, indem er ihn über den Mattenrand hinausschiebt. Das gelingt ihm sogar so oft, dass es für einen technisch überlegenen vorzeitigen Sieg reicht.

75 kg Freistil: Michael Otto ist seinem jugendlichen Gegner in allen Belangen sichtlich überlegen. Mit teilweise spektakulären Doppelbeinangriffen gewinnt Michi vorzeitig technisch überlegen.

Auswärts treten unsere beiden Mannschaften bereits am Freitagabend gegen die 1. und 2. Mannschaft von Köln-Mülheim an.

Der nächste Heimkampf findet am 03.10. statt. Die erste Mannschaft trifft auf Neuss II.
Die zweite Mannschaft trägt das langersehnte Lokalderby gegen Oberforstbach aus.
Wenn sich nichts an der Tabellensituation ändert ist das zugleich auch der Spitzenkampf der Landesliga. Das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Unsere 2. Mannschaft startet mit einem Derbysieg gegen Aldenhoven in die Saison

Unsere 2. Mannschaft startet mit einem Derbysieg gegen Aldenhoven in die Saison

Mit einem hauchdünnen 23:22 konnte sich unsere 2. Mannschaft gegen den früheren Bundesliga-Club durchsetzen.
Das schönste an diesem Sieg ist das mit Max Sailer (61 kg Greco), Philip Hild (66 kg Freistil) und Marcel Graf (80 kg Freistil) alle unsere Eigengewächse aus der Walheimer Nachwuchsabteilung ihre Kämpfe für sich entscheiden konnten.
Auch unser Fliegengewicht Atiquallah Goldad (57 kg Freistil) der in der vergangenen Oberliga-Saison einen sehr schweren Stand hatte, konnte mit seinem Schultersieg gleich zu Beginn der Begegnung 5 entscheidende Punkte beisteuern.
Unser Ex-Aldenhovener Jakob Kämper (86 kg Greco) erkämpfte gegen Vadim Dubowik einen ungefährdeten vorzeitigen Punktsieg. Jakob ist eigentlich Freistiler aber konnte seinen Gegner mit seiner starken Armklammer ein ums andere mal in die Bodenlage zwingen, bis der notwendige 15 Punkte Vorsprung erreicht war.
Auch Freistil-Spezialist Said Baseti Dehkhargian (97 kg) errang mit seinem Punktsieg zwei Punkte für die Eintracht.
Nachdem wir im letzten Jahr aufgrund der angespannten Lage durch Corona gar keine zweite Mannschaft stellen konnten, freuen wir uns, dass uns der Neustart auf Anhieb so gut gelungen ist.

Eintracht erkämpft sich beim Oberligaauftakt gegen Krefeld eine gute Ausgangslage.

Eintracht erkämpft sich beim Oberligaauftakt gegen Krefeld eine gute Ausgangslage.

19 zu 20 für die Gäste lautete der vorläufige Endstand am Samstagabend beim Kampf unserer 1. Mannschaft gegen Germania Krefeld. Allerdings ist der Drops damit noch nicht gelutscht, denn unsere Vize-Weltmeisterin Nina Hemmer fehlte aufgrund der WM-Vorbereitung und ist deshalb für einen Nachholkampf berechtigt. In diesen Kampf geht Nina als klare Favoritin und wird so hoffentlich die entscheidenden Punkte für einen knappen aber doch verdienten Walheimer Sieg einheimsen.

Die Begegnung war erneut so hitzig, wie wir es gegen Krefeld schon gewohnt sind, die Atmosphäre in der Inda Halle aber auch ebenso mit Spannung aufgeladen.

Für einen Großteil der Walheimer Punkte sorgten die üblichen Verdächtigen.

Martin Otto (130 kg Greco) konnte gegen den deutlich schwereren Nigel Weber einen ebenso ungefährdeten wie unspektakulären vorzeitigen Sieg erringen.

Obwohl Marco Kreutz (86 kg Greco) nicht wie gewohnt im Freistil antreten konnte, hielt er seinen Gegner derart konsequent in Bewegung, dass dieser schlussendlich völlig ausgelaugt aufgrund mehrerer Verwarnungen wegen Passivität disqualifiziert wurde. 5 wichtige Punkte für Walheim.

Max Otto (80 kg Freistil) hatte sich für den Kampf gegen Ben Häffner viel vorgenommen und blieb keineswegs hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Er trieb seinen Gegner dessen Beinangriffe er allesamt auskontern konnte schnell an den Rande der Verzweiflung. Teilweise schien Häffner gar nicht zu wissen wie ihm geschah, wenn er nach seinen eigenen Angriffen von Max aufgekippt wurde und nur mit Mühe und Not eine Schulterniederlage verhindern konnte. Max vorzeitiger Sieg war die logische Konsequenz.

Michael Otto (75 kg Freistil) meldete sich nach überstandener Corona Infektion mit einem Ausrufezeichen zurück und stand seinem Bruder Max im Kampf gegen Vitali Jeschke in nichts nach. Auch Michi verließ sich weitestgehend auf seine starken Konter bei gegnerischen Beinangriffen, konnte seinen Gegner aber auch mehrfach am Nacken runterreißen und anschließend Punkten und 3 Punkte für Walheim sichern.

Unser Neuzugang Amin Haji Babaie (57 kg Freistil) traf mit Leyan Can Colak auf einen der stärksten Nachwuchsringer Deutschlands (amtierender deutscher A-Jugend Vizemeister). Amin war dennoch insbesondere in der Bodenlage überlegen und siegte mit 7:5 nach Punkten.

Im zweiten Frauenkampf konnte Jasmina Liolios, die genau wie Nina Hemmer in Einzelwettkämpfen für den AC Ückerath antritt, ihre Gegenerin schultern. Allerdings wird im Rahmen des Pilotprojekts nur der erste der beiden Frauenkämpfe gewertet.

Auch die Leistung von Sasan Bavandpor war für die Eintracht kampfentscheidend. Gegen Nicolai van Berkum, der in der vergangenen Saison zweimal mit hohen Siegen zum Matchwinner für die Krefelder avancierte, behielt Sasan mit einer sehr mannschaftsdienlichen 0:1 Punktniederlage im letzten Kampf des abends durchweg alles im Griff.

Tatsächlich wäre für die Eintracht noch mehr drin gewesen. Asadula Karimov (66 kg Freistil) startete stark in den Kampf gegen Mert-Fatih Simsek. Nachdem er im Bodenkampf allerdings heftig von seinem Gegner am Kopf getroffen wurde, konnte Asadula sichtlich benommen einen Schultersieg nicht mehr verhindern.

Im Anschluss an die Kämpfe wurde der erhoffte Sieg noch beim gemeinsamen Grillen gefeiert.

Spendenkampagne Mannschaftsanzüge und Wettkampftrikots

Spendenkampagne Mannschaftsanzüge und Wettkampftrikots

Liebe Eintracht Mitglieder, Förderer, Freunde und Fans,

Wie wir bereits berichteten, haben wir zusammen mit der Aachener Bank eG eine gemeinsame Aktion ins Leben gerufen, um unsere Ringer-Mannschaft in der Oberliga für die anstehende Saison mit einer neuen Sportausrüstung auszustatten.
Dank eurer Unterstützung haben wir die Fan-Phase schnell geschafft und konnten auch schon einige Spender finden.
Auf der Internetseite „Viele schaffen mehr“ könnt Ihr euch den aktuellen Stand der Dinge beim Projekt „Eintracht Walheim Ringen – Sportausrüstung für Oberliga Mannschaft“ ansehen und weitere Informationen rund ums Projekt aufrufen. Hier der Link dazu:
https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/eintracht-walheim-ringen-sport?newPhase=started.
Bis zum 15. Oktober 2022 müssen wir die Summe zusammen bekommen, sonst wird alles wieder zurück abgewickelt.
Wenn Ihr uns auch bei diesem Projekt unterstützen möchtet, einfach eine Summe eintragen, auf „Weiter“ klicken und dann schrittweise mit einer Email-Adresse registrieren und spenden. Sollten Fragen sein, einfach uns ansprechen.
Dann können wir hoffentlich im Laufe der Saison die Sportbekleidung an den Mädels und Jungs bewundern.
Wir freuen uns mit Euch auf eine schöne Ringer-Saison!
Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung und noch schöne weitere Sommertag

Eure Eintracht Walheim e.V.

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/eintracht-walheim-ringen-sport?newPhase=started.
Saisonvorschau 2022

Saisonvorschau 2022

In der kommenden Wettkampf-Saison 2022, beginnend am 20.08.2022, werden wieder zwei Walheimer Ringer-Mannschaften an den Start gehen
Die 1. Mannschaft startete wieder in der Oberliga Rheinland, die 2. Mannschaft in der Landesliga Rheinland. In der Saison 2021 wurde keine 2.
Mannschaft aufgestellt.
In der letzten Saison konnten in der Oberliga unter den Corona Auflagen 10 Kämpfe (6 Mannschaften) durchgeführt werden. Die Zuschauer sahen viele tolle Kämpfe, Platz 4 war ein achtbares Ergebnis.

Erstmals wurde auch eine Frauenklasse eingeführt. Für Walheim ging die Vizeweltmeisterin und neue Weltranglistenerste Nina Hemmer auf die Matte, die alle ihre Kämpfe klar gewann. In diesem Jahr kommt noch eine weitere Frauenklasse hinzu (59, 65 kg). In der Hinrunde wird die 59 kg Frauenklasse voll gewertet, in der Rückrunde die 65 kg Fauenklasse.

Verantwortlicher Trainer ist Yaschar Jamali.
Für die Oberliga-Mannschaft sind die Ziele in diesem Jahr etwas höher gesteckt, wir wollen auf jeden Fall an der Tabellenspitze mitringen. Der Kern der Mannschaft bleibt erhalten; zusätzlich gibt es aber noch einige Verstärkungen.
Die Kernmannschaft besteht aus den Walheimer Eigengewächsen, die auch schon in der 1. Bundesliga ihren Mann gestanden haben.
Yaschar Jamali, Martin Otto, Maximilian Otto und Marco Kreutz gehörten zur Kernmannschaft der 1. Bundesligamannschaft.
Vitali Stotski, Michael Otto, Marcel Graf, Ibragim und Umar Veliev haben in der letzen Oberliga-Saison auch schon ihre Klasse bewiesen.
Die noch jugendlichen Nachwuchsringer Philip Hild und Sean Ullrich werden auch ihre Einsätze bekommen.
In den unteren Gewichtsklassen, wo in der letzten Saison die Schwächen der Walheimer Mannschaft lagen, hat man sich gezielt verstärkt.
Amin Hajbabay 57kg GR/FR (Neu Wechsel von Bonn-Duisdorf)
Said Mehdi Asadi 61kg GR/FR (Vom TUS Gerresheim)

Asadullah Karimov 66kg GR/FR (Neu Wechsel von Rheinbach)
Jean-Michel Hamian 66kg GR/FR (Gastringer vom RC Ehrenfeld)
Zusätzlich kommen noch Amy Tamira Allgaier 59/65kg Frauen (AC Ückerath), Said Azam Karimov 71kg GR/FR (Neu Wechsel von Rheinbach) und Sasan Bavanpor 80/86 GR (Neu Wechsel TUS Gerresheim)
Mit dieser Mischung sieht man sich auf Walheimer Seite gut aufgestellt, trotzdem wird es eine schwere Saison.
Die Oberliga Rheinland ist nach Ansicht aller Fachleute wohl wesentlich stärker als die Westfalenliga, da wird es sicherlich hart zur Sache gehen.
Den undankbaren letzten Platz will hier niemand belegen, denn dann wäre nach 8 Kämpfen schon Schluss.
Auf jeden Fall soll die KO-Runde erreicht werden, das wird aber kein Sebstläufer.
Insgeheim liebäugelt man mit dem Erreichen des Final 6 Turniers, ein Sieg hier würde zu den Aufstiegskämpfen in die neu gegründete 2. Ringer-
Bundesliga berechtigen.
In der Landesliga sind die Ziele nicht so hoch gesteckt, hier sollen möglichst viele Nachwuchsringer ihre Erfahrungen sammeln können.
Um die Kerntruppe, bestehend aus Wolfgang Hellebrandt, Jakob Kämper, Mustafa Haidari und dem neu hinzugekommenen Schwergewichtler Jacob Lifese Tumba kommen hier die jungen Nachwuchsringer zum Einsatz.

Für die Walheimer Mannschaften geht es am Sammstag, den 20.08.2022 mit zwei Heimkämpfen los.
Die 2. empfängt die Mannschaft vom TUS Aldenhoven in der Landesliga , Kampfbeginn ist 18 Uhr in der Inda Sporthalle.
Die 1. Mannschaft empfängt in der Oberliga Germania Krefeld, Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.
Oberliga Kader TV Eintracht Aachen Walheim Saison 2022


Die nachfolgenden Mannschaften haben für die Oberliga Rheinland gemeldet:
TV Aachen Walheim
KSV Simson Landgraaf
KSV Germania Krefeld
AC Köln Mülheim
KSK Conkordia Neuss II


Die nachfolgenden Mannschaften haben für die Landesliga Rheinland gemeldet:
TV Aachen Walheim II
TKSV 1906 Bonn Duisdorf
TUS Aldenhoven
AC Köln Mülheim II
RG Oberforstbach/Sparta Kelmis

Zum Austragungsmodus:
Die Mannschaftssaison 2022 besteht aus:
a) Hauptrunde
b) KO-Runde
c) Final-Six
a) Hauptrunde:
Die Hauptrunde (1.-10. Kampftag) wird als Vorrunde und
Rückrunde im System des nordischen Turniers ausgetragen.
In der Ober- und Landesliga qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe nach Abschluss der
Hauptrunde für die KO-Runde.
b) KO-Runde:
Die KO-Runde wird jeweils als Vorrunde und Rückkampf ausgetragen.

Viertelfinale
A 12.11.2022 4. Rheinland 1. Westfalen 19.11.2022
B 12.11.2022 3. Westfalen 2. Rheinland 19.11.2022
C 12.11.2022 3. Rheinland 2. Westfalen 19.11.2022
D 12.11.2022 4. Westfalen 1. Rheinland 19.11.2022
Halbfinale
E 26.11.2022 Sieger A Sieger B 03.12.2022
F 26.11.2022 Sieger C Sieger D 03.12.2022
 c) Final-Six
Für das Final-Six qualifizieren sich folgende Mannschaften:
Oberliga: Sieger der Halbfinalkämpfe der KO-Runde
Landesliga: Sieger der Halbfinalkämpfe der KO-Runde
Bezirksliga: Tabellenerste der Hauptrunde
Die Sieger aus den Kämpfen des Final-Six sind Meister ihrer Ligen
Der Meister der Oberliga kann – sofern er aufstiegsberechtigt ist – an den Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga teilnehmen.

Kids have fun

Kids have fun

Mit „Kids have fun“ hat die Eintracht eine neue Freizeitsportgruppe für Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren ins Leben gerufen. Es geht vor allem um Freude an Bewegung, sei es Akrobatik, jugendgerechtes Krafttraining oder Ballsport, in einer entspannteren Atmosphäre als sie der schulische Sportunterricht bietet.
Trainiert wird donnerstags zwischen 16:30 und 18:30 in der Turnhalle Walheim (Kirchberg 14).

Nina Hemmer übernimmt die Weltranglistenführung

Nina Hemmer übernimmt die Weltranglistenführung

Nina Hemmer gewinnt internationales Turnier in Tunesien in der Klasse bis 55 kg und klettert mit dem Sieg auf Rang 1 der Weltrangliste.

Nina Hemmer hat die Weltmeisterschaften im September 2022 in Belgrad fest im Blick und zeigt aktuell eine sehr gute Form.

Wir freuen uns darauf, Nina Hemmer bei unserem ersten Heimkampf der neuen Oberliga Saison am 20.08.2022 wieder live erleben zu können.

Nina Hemmer nach ihrem Finalsieg
Weltrangliste 55 kg Frauen, Stand 17.07.2022
Viele schaffen mehr!

Viele schaffen mehr!

Liebe Eintracht Mitglieder, Freunde und Fans,

wir haben zusammen mit der Aachner Bank eine tolle Aktion ins Leben gerufen, um unsere Ringer Oberliga Mannschaft für die anstehende Saison mit einer neuen Sportausrüstung auszustatten.

Wir benötigen für das Projekt 50 Fans, um in die Finanzierungsphase zu gelangen.

Bitte auf die Internetseite „Viele schaffen mehr“ gehen und das neue Projekt „Eintracht Walheim Ringen – Sportausrüstung für Oberliga Mannschaft“ aufrufen und Fan werden.

Anbei der entsprechende Link:

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/eintracht-walheim-ringen-sport?newPhase=started.

Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung und noch schöne weitere Sommertage… Eure Eintracht Walheim e.V

Bezirksmeisterschaft in Bönen: Eintracht gewinnt die Vereinswertung

Bezirksmeisterschaft in Bönen: Eintracht gewinnt die Vereinswertung

Bei der Bezirksmeisterschaft der Männer am 18.06.2022 reisten wir mit lediglich 6 Kämpfern an. Alle unsere diesjährigen DM-Teilnehmer außer Marcel Graf wurden zwecks Belastungssteuerung geschont.
Obwohl für die diesjährige Bezirksmeisterschaft die Bezirke Rheinland und Westfalen zusammengelegt wurden und diese somit eher einer „kleinen Landesmeisterschaft“ entsprach, konnten sich alle unsere Ringer nach starken Leistungen einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern (2 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze). Diese durch die Bank gute Leistung sicherte uns den Sieg in der Vereinswertung, noch vor den Bundesligisten Konkordia Neuss und Essen Dellwig.
Neben unseren Eigengewächsen gingen mit den Brüdern Asadula und Saidazam Karimov (ehemals RSV Rheinbach) auch zwei Neuzugänge für die Eintracht auf die Matte, an denen wir uns in der kommenden Mannschaftssaison erfreuen können.
Asadula (65 kg, Freistil) konnte die erste der beiden Walheimer Goldmedaillen erringen.
Nach zwei technisch überlegenen Punktsiegen konnte er sich in der Bönener Hitze mit einem harterkämpften 11:10 Punktsieg im letzten Kampf den Titel sichern.
Die zweite Goldmedaille erkämpfte Ibragim Veliev (74 kg, Freistil).
Ibragim geriet bei seinem Durchmarsch zum Meistertitel mit 5 vorzeitigen Siegen nie ernsthaft in Bedrängnis.
Ebenso souverän kämpfte sich Marcel Graf (79 kg, Freistil) ins Finale vor. Nach drei technisch überlegenen Punktsiegen traf er dort auf den starken Belarussen Mikalai Savenka. Der Neusser Savenka ist ein echter Angstgegner der Eintracht-Ringer und konnte in den vergangenen Mannschaftssaisons bereits die Otto-Brüder Max und Michael sowie Umar Veliev bezwingen. Auch Marcel musste sich ihm geschlagen geben, nachdem Savenka zwei seiner Beinangriffe kontern und seine Bodenabwehr überwinden konnte.
Die zweite Walheimer Silbermedaille errang Sean Ullrich (70 kg, Freistil). Sean fiel der Start ins Turnier sichtbar schwer. Gegen den starken Lünener Alireza Timnak geriet er mit 8:0 in Rückstand. Doch angesichts der drohenden Niederlage fasste sich Sean ein Herz und startete eine furiose Aufholjagd die er in letzter Sekunde mit den entscheidenden zwei Punkten zum 19:18-Sieg krönte.
Mit dem Rückenwind dieses Erfolgs gelang es Sean seinen zweiten Gegner bereits nach 50 Sekunden zu schultern, womit er bereits im Finale stand. Dort traf er auf den Essener Amir Adzhiev. Um die erste Wertung lieferten sich die beiden noch einen offenen Schlagabtausch, danach konnte Sean seinem körperlich überlegenen Gegner nicht mehr standhalten.
Eben jener Amir Adzhiev war es auch der dem Finaleinzug unseres zweiten Starters in der 70 kg Klasse Saidazam Karimov im Weg stand. Saidazam startete mit zwei vorzeitigen Siegen ins Turnier. Gegen Adzhiev verlor er dann genau wie Sean trotz intensivem Aufbäumens. Im Kampf um Platz 3 konnte er seinen Gegner beim Stand von 10:5 schultern.
Wolfgang Hellebrandt (97 kg) ging als einziger Walheimer im griechisch-römischen Stil an den Start. In seinen ersten beiden Kämpfen traf er auf den ehemaligen deutschen Spitzenringer Björn Holk und den starken Letten Mihails Nikitins. Wolfgang musste sich den beiden Altmeistern deutlich geschlagen geben. Mit einem technisch überlegenen Punktsieg im dritten Kampf und dem Gewinn der Bronzemedaille fand das Turnier für ihn dennoch ein versöhnliches Ende.
Insbesondere die Leistung von Marcel und Sean ist umso beachtlicher, wenn man bedenkt, dass sie normalerweise noch bei den Junioren antreten und nur für die Bezirksmeisterschaften in die Altersklasse der Männer aufrücken.
Auch die Leistung von Hamid Banihashemi soll nicht unerwähnt bleiben, der als Teil des Kampfrichtergespanns zu einer rundum gelungenen Bezirksmeisterschaft in Bönen beitrug.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner