Durchsuchen nach
Month: März 2022

LM Junioren

LM Junioren

Junioren Landesmeisterschaft in Dormagen: Max Sailer mit Comeback-Qualitäten

Mit Sean Ullrich (70 kg Freistil) und Max Sailer (57 kg Freistil) traten diesmal nur 2 Walheimer Nachwuchsringer an. Für die beiden ist es das erste Jahr in der neuen Altersklasse, was immer eine Herausforderung bedeutet. In der mit 11 Teilnehmern stark besetzten 70 kg Klasse musste Sean nach zwei Niederlagen das frühe Ausscheiden hinnehmen. Max hatte lediglich 5 Gegner, wodurch ein Ausscheiden glücklicherweise nicht möglich war. Er startere mit 3 Niederlagen ins Turnier. Doch Max ist ein Stehaufmännchen und lies sich davon nicht beeindrucken und holte im 4ten Kampf einen Schultersieg. Auch den fünften Kampf gewann er technisch überlegen und belegte schlussendlich Platz 4. Für unsere beiden Nachwuchsringer bedeutet das heutige Ergebnis mit Sicherheit einen Dämpfer, aber beide Jungs sind technisch starke Ringer und werden sich im Laufe des Jahres mit Sicherheit noch an die neue Altersklasse gewöhnen. In der kommenden Saison werden die beiden eine große Stütze unserer Mannschaft sein.

 

Bericht Landesmeisterschaften 12.03.22

Bericht Landesmeisterschaften 12.03.22

Max Otto erneut souverän Landesmeister! Platz 4 in der Teamwertung 

Am heutigen Samstag fanden die NRW-Landesmeisterschaften der Männer in beiden Stilarten in Neuss statt und damit die ersten Landesmeisterschaften seit Beginn der Corona Pandemie. Anders als üblich war das Turnier auch für andere Verbände geöffnet und ging damit sehr teilnehmerstark und mit einigen hochklassigen Begegnungen von statten. Es reisten Teilnehmer aus ganz Deutschland von entfernten Orten wie Sachsen oder Hamburg an, aber auch wie immer aus den Niederlanden und Ostbelgien (Mitgliedervereine des Ringerverbandes NRW). Insgesamt kam es so zu einem Aufgebot von 270 Athleten. 

Im freien Stil gingen für Walheim mit Purya Jamali (65 kg), Emran Akhonzada (70 kg), Marcel Graf (79 kg), Michael Otto (79 kg), Max Otto (86 kg) und Marco Kreutz (92 kg) gleich 6 Ringer an den Start. Begleitet wurde das Team von Trainer Yashar Jamali und den Betreuern Manfred Köster und Mustafa Haidari. Hamidreza Banihashemi vertrat die Eintracht erneut als Teil des Kampfrichtergespanns. Marco wirkte in seinem ersten Kampf angeschlagen und musste eine knappe Punktniederlage hinnehmen. Anschließend schied er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Turnier aus. Emran trat in seinem ersten Turnier in der mit 21 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse an. Nach einer Niederlage im ersten Kampf hatte er im zweiten Kampf das Pech auf den späteren viertplatzierten zu treffen und schied aus. 

Purya startete mit einem technisch überlegenen Sieg ins Turnier. Dann traf er auf seinen Dauerrivalen den Essener Ramzan Awtaew, mit dem er sich schon mehrfach auch in der Bundesliga messen konnte. Zur Pause stand es leistungsgerecht 2:2, doch Awtaew konnte zum Ende des Kampfes hin seine Gewichtsvorteile geltend machen und 5:2 gewinnen. Dann traf Purya auf den aus Hamburg angereisten Bundesligaringer Movlet Makhmatov. Der körperlich starke spätere Turniersieger ging rasch in Führung und konnte im Anschluss Puryas Angriffe kontern und verwies ihn auf Platz 7. 

Marcel ist nach einer krankheitsbedingten Pause in diesem Jahr erst seit 2 Wochen wieder auf der Matte. Er konnte im ersten seiner fünf Kämpfe lange mit dem aus Sachsen angereisten späteren Vizemeister mithalten brach aber gegen Ende des Kampfes ein und verlor technisch unterlegen. Die Niederlage steckte er allerdings vorbildlich weg und drehte im Anschluss mit zwei Schultersiegen und einem Punktsieg gegen den Kieler Bataev richtig auf. So erreichte er das kleine Finale um Bronze in dem er sich seinem Teamkollegen aus dem NRW Landeskader Gregor Eigenbrodt vom KSV Witten geschlagen geben musste. Marcel ist mit seinen 17 Jahren auch noch für die Landesmeisterschaft der Junioren startberechtigt und kann dort angesichts seiner heutigen Leistung um den Titel mitkämpfen. 

Michael Otto erwischte den stärkeren Pool in der 17 Teilnehmer starken Klasse und traf gleich im ersten Kampf auf den späteren aus dem Kraichgau angereisten Landesmeister. Auch Michi ließ sich von der Niederlage nicht beeindrucken, holte eine technisch überlegenen Sieg gegen Herdecke und einen Punktsieg gegen Hizir Ozdoev aus Hamburg. Dem späteren dritten Gregor Eigenbrodt musste auch er sich geschlagen geben, ehe er im Finale gegen den Sachsen Moleiro souverän und technisch überlegen Platz 5 erkämpfte. 

Max Otto zeigte sich in bestechender Form. Mit 6 Kämpfen bestritt er von allen Walheimern die meisten Begegnungen, sparte sich aber viel Zeit und Kraft, indem er alle bis auf eine vorzeitig zu seinen Gunsten beendete. Den späteren Drittplatzierten Ben Haeffner vom Ligakonkurrenten Krefeld konnte er beim Stand von 6:2 gar schultern. Sogar den Kampf um Gold gewann er technisch überlegen. Eine beeindruckende Leistung und ein Fingerzeig in Richtung der kommenden deutschen Meisterschaften. Unser Team hat sich gut geschlagen, was auch der 4. Platz in der Mannschaftswertung im Freistil unterstreicht. 

Fabian Schnell (72 kg Greco) und Atiquallah Goldad (61 kg Freistil), die in der vergangenen Mannschaftssaison in der Oberliga für die Eintracht auf die Mathe gingen, traten für ihre Heimatvereine TuS Aldenhoven und TuS Gerresheim an. Während Atiquallah ausschied konnte Fabian dank zweier Schultersiege einen vierten Platz erkämpfen. Auch abseits der Landesmeisterschaften war es ein ereignisreiches Ringer-Wochenende.Bei den U23-Europameisterschaften im bulgarischen Plovdiv konnten die deutschen Athleten und Athletinnen mit starken Leistungen überzeugen.Bereits vor 3 Tagen holte der Essener Idriss Ibaev im griechisch-römischen Stil Bronze. Im Freistil holten Johannes Mayer und Joshua Moridon Silber und Horst Lehr gar Gold. Bei den Frauen gewannen Lisa Ersel und Luisa Scheel Bronze und Anastasia Blayvas Silber. Die Eintracht gratuliert den Athleten und Athletinnen herzlich!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner