Durchsuchen nach
Autor: D.Otto

Philipp Hild kämpft stark bei den deutschen A- Jugendmeisterschaften

Philipp Hild kämpft stark bei den deutschen A- Jugendmeisterschaften

Die deutschen A- Jugendmeisterschaften (U-17) im Freistilringen wurden am vergangenen Wochenende an 3 Tagen in Hösbach ausgetragen.

Philipp Hild war als einziger Walheimer Ringer dabei und startete in der Gewichtsklasse bis 65 kg. Das war mit 35 Teinehmern die stärkste Gewichtsklasse, mit 2 Siegen und 2 Niederlagen wurde er vierzehnter. 

Im letzten Jahr holte Philipp noch die Bronzemedaille bei der B- Jugend DM (62 kg).

In seinem ersten Jahr in der U17 Altersklasse konnte man dem erst 14 jährigen Nachwuchstalent noch keine vordere Platzierung zutrauen, Erfahrung sammeln war angesagt.
Umso erfreulicher war dann die starke Vorstellung von Philipp, der mit 2 Siegen in das Turnier startete.

7 : 0 Punktsieg über Paul Wohlauf von 1. Luckenwalde SC.

10 : 4 Punktsieg über Mansur Magomedov von RC Hürth.

Im dritten Kampf traf er dann auf den späteren Titelträger Felix Schmitt vom KSV Rimbach, hier war er ohne Siegchance.

Das AUS gegen Luis Wurmser vom TSV Westendorf im vierten Kampf schmälert keineswegs die hervorragende Leistung.

Philipp kann noch 2 weitere Jahre in der U17 Klasse antreten, da wird noch einiges kommen. 

Der Ringerverband NRW konnte insgesamt 2 Silbermedaillen erringen (51 kg, 92 kg)


Mit freundlichen Grüßen

D.Otto

LM Junioren

LM Junioren

Junioren Landesmeisterschaft in Dormagen: Max Sailer mit Comeback-Qualitäten

Mit Sean Ullrich (70 kg Freistil) und Max Sailer (57 kg Freistil) traten diesmal nur 2 Walheimer Nachwuchsringer an. Für die beiden ist es das erste Jahr in der neuen Altersklasse, was immer eine Herausforderung bedeutet. In der mit 11 Teilnehmern stark besetzten 70 kg Klasse musste Sean nach zwei Niederlagen das frühe Ausscheiden hinnehmen. Max hatte lediglich 5 Gegner, wodurch ein Ausscheiden glücklicherweise nicht möglich war. Er startere mit 3 Niederlagen ins Turnier. Doch Max ist ein Stehaufmännchen und lies sich davon nicht beeindrucken und holte im 4ten Kampf einen Schultersieg. Auch den fünften Kampf gewann er technisch überlegen und belegte schlussendlich Platz 4. Für unsere beiden Nachwuchsringer bedeutet das heutige Ergebnis mit Sicherheit einen Dämpfer, aber beide Jungs sind technisch starke Ringer und werden sich im Laufe des Jahres mit Sicherheit noch an die neue Altersklasse gewöhnen. In der kommenden Saison werden die beiden eine große Stütze unserer Mannschaft sein.

 

Walheimer Ringer stehen in den Startlöchern

Walheimer Ringer stehen in den Startlöchern

Die Corona Pandemie hat für lange Zeit die sportlichen Aktivitäten der Walheimer Ringer stark beeinträchtigt.

 

Bei den Männern ist es jetzt genau zwei Jahre her, da fanden noch die Rheinlandmeisterschaften statt, danach kam der Lockdown. Alle weiteren Aktivitäten für 2020 wurden gecancelt. Die Oberligasaison 2021 wurde ausgetragen, hier konnten 10 Kämpfe unter den Corona Auflagen stattfinden, das war schon so etwas wie ein Hauch von Normalität. Im letzen Jahr fanden einige Nachwuchsmeisterschaften statt, hier holte Philip Hild Bronze bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften. Marcel Graf wurde fünfter bei der deutschen A- Jugend, Sean Ullrich konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Nun geht es aber wieder los, das Training läuft seit einiger Zeit wieder auf vollen Touren, die Jungs (und Mädels) sind richtig heiß auf Wettkämpfe.

 

Ab Anfang März starten die Einzelmeisterschaften:

Philip Hild zog sich im letzen Jahr beim Oberligakampf gegen Neuss eine Verletzung zu, die ihn immer noch beschäftigt. Sein Einsatz bei den A- Jugend Landesmeisterschaften steht noch auf der Kippe. Die deutschen A- Jugendmeisterschaften finden vom 22.-24.04. statt.

Aufgerückt in die Juniorenklasse sind Marcel Graf und Sean Ullrich. Beide hatten schon in der letzten Saison ihre Einsätze in der Oberligamannschaft. Sie starten bei der Landesmeisterschaft am 19.03. in Ückerrath. Die deutschen Meisterschaften werden vom 06.- 08.05 von den Wrestling Tigers Rhein Nahe ausgerichtet. In ihrem ersten Jahr bei den Junioren werden Beide hier wertvolle Erfahrungen sammeln können. Die Männer treffen sich am 12.03 zu den Landesmeisterschaften in Neuss. Hier werden einige Walheimer Ringer mitmachen um sich für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Diese werden vom 27.- 29.05 vom KSV Riegelsberg ausgerichtet. Purja Jamali, Michael und Max Otto, sowie Marco Kreutz wollen hier für Walheim antreten. Purja wurde 2019 deutscher Vizemeister in der Gewichtsklasse bis 61 kg. (Die letzte DM vor Corona fand überigens 2019 ebenfalls in Riegelsberg statt)

 

Auch die Planungen für die Ligasaison 2022 haben schon begonnen. Die Oberligamannschaft wird in ihrer Zusammenstellung nahezu unverändert bleiben. Eine zweite Mannschaft wurde in der Saison 2021 nicht gemeldet. In 2022 wird die Walheimer Reserve nun wieder in der Landesliga antreten. Über den genauen Modus und die Zusammenstellung der Gruppen ist man sich im Ringerverband noch nicht ganz im klaren, alle gehen aber davon aus das es wieder halbwegs normal vonstatten gehen kann.


Mit freundlichen Grüßen

D.Otto

Vorausblick

Vorausblick

Kleiner Vorausblick auf die kommenden Wochen:

Anders als die verlegten Bezirks- und Kreismeisterschaften, die normalerweise im Januar stattgefunden hätten, werden die NRW-Landesmeisterschaften aller Altersklassen voraussichtlich wie gewohnt im März stattfinden. Besonders für die Jungen und Mädchen unserer Nachwuchsabteilung eine tolle Gelegenheit sich nach langer Zeit nochmal zu beweisen und zu zeigen, was sie im Training gelernt haben. Und gelernt haben sie viel, auch von ihrem neuen Trainer Michael Otto, der seit Anfang des Jahres das Nachwuchstraining am Dienstag betreut. Das Nachwuchs- und Seniorentraining gehen aktuell trotz Corona einen relativ gewohnten Gang und es stehen mit Sicherheit schon einige Kandidaten in den Startlöchern um erneut Edelmetall nach Walheim zu holen. Wir halten euch über die Wettkampfergebnisse und die Leistungen unserer Sportler auf dem Laufenden.

 

18:17 Niederlage beim KSV Germania Krefeld zum Saisonabschluss

18:17 Niederlage beim KSV Germania Krefeld zum Saisonabschluss

Beim letzten Kampf in der Oberligasaison 2021 war noch einmal richtig Dampf im Kessel.
Trainer Yaschar Jamali hatte seine Jungs zum Saisonfinale noch einmal richtig heiß gemacht, den starken Krefeldern wollte man es nicht einfach machen, besonders wo die knappe und umstrittene 21:22 Heimniederlage noch allen Präsent war. Mit einem Sieg hätte man zudem noch den KSV Simson Landgraaf vom dritten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland verdrängen können. Es wurde eine offene, hochklaßige und super spannende Begegnung, die Entscheidung fiel erst im vorletzten Kampf.

In der Klasse bis 57kg GR holte Atiquallah Goldad seinen ersten Sieg. Mit einer wirklich guten Leistung besiegte er seinen Gegner Can Leyan Colak klar nach Punkten. (3 Punkte).Im Schwergewicht (120kg LL) hatte Martin Otto mit Suleiman Alikhanov wieder einen hochkarätigen Freistil Spezialisten zum Gegner.
Der Kampf war bis zum Schluß offen, das glücklichere Ende lag auf Seiten des Krefelders. (1 Punkt für Krefeld) Said Mehdi Asadi hatte in der 61kg LL gegen den überragenden Mert Fatih Simsek keine Chanche, die TÜ Niederlage war nicht zu verhindern. Vitali Stotski ist in der 98kg GR eine Bank.
Er beherrschte seinen Gegner Jure Kubelic mit klaren Aktionen und sorgte für weitere 3 Punkte. In der Frauenklasse ist Nina Hemmer unangefochten. Auch Lina Sue Odendahl war der amtierenden Vizeweltmeisterin nicht gewachsen und musste auf beide Schultern (2 Punkte). Der junge Sean Ullrich stand in der 65kg GR Klasse auf der Matte. Hier zeigte er gegen Abdul Malik Magomadov wieder eine starke Leistung, sogar ein Sieg war möglich. Die knappe Punktniederlage wurde von Trainer Yaschar Jamali aber auch als Erfolg gewertet. Ein sehr spannender Kampf kam in der 86kg LL zustande. Hier standen sich Marco Kreutz und der sehr hoch eingeschätzte Ben Häffner gegenüber(Platz 3. bei Junioren DM 2021). Marco musste gegen seinen ungestüm angreifenden Gegner schon alle Register ziehen. Mit großer Abgeklärtheit und Cleverness konnte er seinen Gegner aber nieder halten und kam zu einem kappen Punktsieg. (1 Punkt Walheim). Starke Leistung. In der 71kg LL konnte Hamid Banihashemi gegen den starken Jakub Marchlewski nicht standhalten, die TÜ Niederlage nicht zu vermeiden. Maximilian Otto(80kg GR) wird zum Saisonende immer stärker. Gegen den starken Greco Spezialisten und ehemaligen Bundesligaringer Tim Stoll hat man als Freistil Ringer eigentlich wenig Möglichkeiten. Max legte aber wieder wie der Teufel los und zermürbte auch diesen Gegner mit seiner zur Zeit überragenden Kondition.
In der 2. Runde war Stoll so platt, dass er sogar noch durch TÜ unterlag. Wieder super starke Vorstellung!!! Auch Michael Otto kämpft nicht in seiner angestammten Stilart. Gegen den ungeschlagenen Nikolay van Berkum hatte er im GR Stil einen sehr schweren Stand. Deutschlands renomiertester Kampferichter Uwe Manz ahndete zweimal unerlaubte Beinarbeit durch den Walheimer Ringer, was die Disqualifikation und 5 Punkte für Krefeld bedeutete. Damit war ein Mannschaftssieg nicht mehr möglich. Im letzten Kampf standen sich in der 75kg LL Ibragim Veliyev und Philipp Häffner gegenüber. Ibragim war deutlich überlegen und brachte mit seinem TÜ Sieg die Walheimer Mannschaft noch bis auf einen Punkt auf 17:18 an Krefeld heran.

Kurzes Fazit der Oberligasaison 2021
Nach der sehr suboptimal verlaufenen Hinrunde konnten die Walheimer Ringer in der Rückrunde einen Zahn zulegen und machten auch den favorisierten Mannschaften das Leben noch einmal richtig schwer.
Platz 4 mit 8:12 Punkten ist letztendlich ein akzeptables Ergebnis, mit dem Aufstieg in die ab der nächsten Saison wieder startende 2. Ringer-Bundesliga hat man aber nichts zu tun.

19:17 Sieg über den KSV Simson Landgraaf

19:17 Sieg über den KSV Simson Landgraaf

Das war ein Ringerkrimi wie man sich es nur wünschen kann, Spannung pur bis zur letzten Sekunde.
Der hauchdünne 19 : 17 Sieg über die starke Mannschaft aus Landgraaaf war nichts für schwache Nerven.
Trainer Yaschar Jamali stand zwar selber nicht auf der Matte, war aber am Ende trotzdem schweißgebadet. In der Klasse bis 57kg GR musste Atiquallah Goldad die Punkte wegen Übergewicht abgeben.
5 Punkte für Landgraaf, das fing nicht wirklich gut an. Im Schwergewicht (120kg Freistil) standen sich wieder die beiden stärksten Ringer in dieser Gewichtsklasse gegenüber. Martin Otto gegen den 20kg schweren Spitzenringer Iaman Bahramsari. Der Kampf war knapp, aber letztendlich konnte Bahramsari seinen Gewichtsvorteil clever nutzen. 2 Punkte für Landgraaf. Said Mehdi Asadi zeigte in der 61kg LL Klasse eine gute Leistung gegen den starken Adam Al Kandoussi, die 3:0 Punktniederlage konnte er aber nicht verhindern. Vitali Stotski holte in der 98kg GR Klasse die ersten Walheimer Punkte. Er beherrschte seinen Gegner Leon van Os nach Belieben und steuerte mit seinem Schultersieg 5 wichtige Punkte zum Walheimer Konto hinzu. In der Frauenklasse kommt niemand an Nina Hemmer heran. Das musste auch ihre Gegnerin Julia Van Os anerkennen, die TÜ Niederlage eine klare Sache. Der junge Sean Ullrich ging in der 65kg GR Klasse auf die Matte. Da hatte er mit Alex Paulanyi einen absolut hochkarätigen Gegner.
Trotzdem zeigte Sean eine kämpferisch sehr starke Leistung und machte es seinem Gegner nicht leicht.
Kurz vor Kampfende kam es dann doch zur TÜ Niederlage, das war aber völlig o.k. immerhin 1 Punkt gerettet. Einen sehr spannenden Kampf sahen die Zuschauer in der 86kg LL Klasse. Hier standen sich Marco Kreutz und Moein Mohseni gegenüber. Mohseni ging mit 2:0 in Führung, Marco zog gleich.
Durch eine mehr als umstrittene Vierewertung geriet Marco wieder mit 6:2 in Rückstand. Er konnte noch bis 6:6 aufholen aber aufgrund der höheren Wertung ging der Sieg an Mohseni. Schade, die Walheimer Zuschauer hatten hier einen anderen Sieger gesehen. In der 71kg LL Klasse vertrat Hamid Banihashemi die Walheimer Farben. Das machte er richtig gut, denn trotz eines großen Trainigsrückstandes konnte er seine Gegner Wesley Mulder immer gut kontrollieren und siegte klar nach Punkten. Durch diesen Sieg bestand wieder etwas Hoffnung auf den Mannschaftssieg. Maximilian Otto musste jetzt punkten. Das tat er auch, und wie !! Gegen den starken Greco Spezialisten Jeffrey Hanssen hatte man eigenlich mit einem knappen Ergebnis gerechnet. Max legte wie der Teufel los und überrollte seinen Gegner förmlich. Nach knapp 3 min Kampfzeit stand der TÜ Sieg, bärenstarke Leistung. Da Landgraaf in der 75kg LL Klasse keinen Gegner stellte (5 Punkte für Walheim) kam es auf den letzten Kampf von Michael Otto in der 75kg GR Klasse an.
Hier traf er auf Scott Geleen, den er im Hinkampf noch relativ klar besiegt hatte. Eigentlich eine klare Sache, aber es kam anders. Michi kam mit Scott diesmal überhaupt nicht klar und lag 15 Sekunden vor Kampfende mit 1 : 5 hinten, den Walheimer Heimsieg konnte man schon abschreiben. Dann aber gelang der Kopfzug mit der Vierewertung zum nicht mehr möglich gehalteten 5:5 Sieg.
Die Halle stand Kopf, der Walheimer 19:17 Mannschaftssieg unter Dach und Fach.

Der nächste Kampf findet am kommenden Samstag, den 04.12.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Zu Gast ist die Mannschaft des AC Köln Mülheim. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.

24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

Trotz der hoch anmutenden 24:9 Niederlage haben sich die Walheimer Ringer beim Tabellenfüher gut geschlagen, immerhin verließen 5 Walheimer Ringer (innen) die Matte als Sieger.
Die Essener waren in fast allen Gewichtsklassen sehr stark besetzt, besonders in den unteren 4 Gewichtsklassen konnte man auf Walheimer Seite hier nicht gegenhalten. In der Klasse bis 57kg GR unterlag Atiquallah Goldad gegen Sakhi MatinTamin noch kurz vor Ablauf der 6 minütigen kampfzeit durch TÜ. An seimem Einsatz gab es aber nichts zu bemängeln. Said Mehdi Asadi konnte in den letzten Kämpfen mit guten Leistungen überzeugen. In der 61kg Freistil Klasse hatte er mit Alim Adzhiev aber einen überragenden Gegner, dem er nicht standhalten konnte und durch TÜ unterlag. Fabian Schnell kochte etwas ab und ging in der 66kg GR Klasse auf die Matte. Hier hatte er mit Amir Adzhiev aber auch einen superstarken Gegner, dem er nicht viel entgegensetzen konnte. TÜ Niederlage.
Seinen ersten Kampf in der laufenden Saison bestritt Hamid Banihashemi, der lange nicht trainieren konnte. In der 71 kg Freistil Klasse traf er auf Burak Emin Salviz, dem er Anfangs noch Paroli bieten konnte.
Im Laufe des Kampfes verließen ihn aber seine Kräfte, so daß er kurz vor Ablauf der kampfzeit noch durch TÜ unterlag. Marcel Graf ging in der 75kg GR Klasse auf die Matte. Gegen den starken Dieter Tschierschke fand er aber kein richtiges Mittel und musste sich letztendlich durch TÜ geschlagen geben. Sehr spannend war der Kampf in der 75kg Freistil Klasse. Hier hatte Ibragim Veliyev den ehemaligen Wittener Bundesligaringer Alexander Storck zum Gegner. Der Kampf war hauptsächlich von der Taktik geprägt, beide Ringer agierten sehr zurückhaltendend. Ibragim ging mit 2:0 in Führung, Storck zog gleich und hätte aufgrund der letzten Wertung den Kampf für sich entschieden. In der sozusagen allerletzten Sekunde konnte der bisher ungeschlagene Walheimer Freistilkünster doch noch das Ruder zum 4:2 Sieg herumreißen. Maximilian Otto mutiert zum Greco Spezialisten. (das trainiert er eigentlich nie).
Trotzdem ließ er seinem sehr erfahren Gegner Dimitri Wegner in der 80kg GR Klasse keine Chance und siegte mit einer kämpferisch sehr starken Leistung klar mit 12:1 nach Punkten. Ein weiterer ringerischer Leckerbissen war die Begegnung in der 86kg Freistil Klasse. Hier traf der junge Umar Veliyev auf den extra eingeflogenen türkischen Spitzenringer Halil Ibrahim Sarikaya. Hier ging es sofort richtig zur Sache, Umar hatte seinen Gegner am Rande der Schulterniederlage. (da hätte man auch abklopfen können). Nachher musste Umar seinem hohen Anfangstempo etwas Trubut zollen, er konnte seine Führung aber bis zum Schluß behaupten. Starke Leistung und knapper Sieg über einen hochkarätigen Gegner. Ein ebenfalls sehr hochspannender Kampf war die Begegnung von Vitali Stotski gegen den mehrfachen deutschen Meister Björn Holk in der 98kg GR Klasse. Vilali ging mit 2:0 in Führung, Holk konnte später ausgleichen.
Aufgrund der letzen Wertung siegte Holk letztendlich mit 2:2, schade das hätte genauso gut anders ausgehen können. Martin Otto hatte mit Sertac Arsoy in der 130kg Freistil Klasse einen sehr guten jungen Gegner. Martin musste hart kämpfen und zeigte für einen GR Spezialisten erstaunliche Fähigkeiten in der eigentlich ungewohnten Stilart. Der klare Punktsieg war letzendlich ungefärdet.
Nina Hemmer setzt in in der Frauenklasse weiterhin die Maßstäbe. Ihre Gegnerin Nora Röttges war stark überfordert und musste dann auch schon nach kurzer Zeit auf beide Schultern.
Der nächste Kampf findet am kommenden Samstag, den 27.11.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Es kommt die Mannschaft des KSV Simson Landgraaf. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.

24 : 15 Auswärtssieg in Köln Mülheim

24 : 15 Auswärtssieg in Köln Mülheim

Der erste Sieg endlich unter Dach und Fach.
Walheims Trainer Yaschar Jamali hatte seine Truppe fest eingeschworen, die Jungs (und Mädel) machten dann am Freitagabend Nägel mit Köpfen und holten die ersten Walheimer Mannschaftspunkte.
Die unteren drei Gewichtsklassen wurden (wie immer) abgegeben, danach gab es aber nur noch Walheimer Siege.

In der Klasse bis 57kg Freistil unterlag Atiquallah Goldad durch TÜ gegen Tamin Hashimi.
(4 Punkte für Mülheim)

Said Mehdi Asadi stand wieder in der 61 kg Gr. Röm. Klasse, hier unterlag er gegen Abdul Malik Zubairaev durch TÜ
(4 Punkte für Mülheim)

Erstmalig stand Nachwuchsringer Sean Ullrich auf der Matte.
In der 66 kg Klasse Freistil Klasse unterlag er gegen den körperlich überlegenen Murad Akmuzaev. 
(5 Punkte für Mülheim)

Fabian Schnell (71 kg Gr.) zeigte einen tollen Kampf gegen Malik Eliseev und holte einen knappen Punktsieg.
Ein schöner Erfolg für das 16- Jährige Nachwuchstalent. 
(1 Punkt für Walheim)

Ibragim Veliev holte in der 75 Kg Fr. Klasse einen klaren TÜ Sieg über Yunus Kablan
(4 Punkte für Walheim)

Marcel Graf ging in der 75 kg Gr. Klasse auf die Matte.
Hier besiegte er Dukwakha Zubairaev klar durch TÜ. 
Starke Leistung !! 
(4 Punkte für Walheim)

Max Otto punktete in der 80 kg Freistil Klasse. 
Der TÜ Sieg gegen Mahmut Akbulut eine klare Sache.
(4 Punkte für Walheim)

Umar Veliev zeigte in der 86 kg Gr. Röm. Klasse wieder einen starken Kampf.
Der Punktsieg gegen Wjatscheslaw Bäder wurde hart erarbeitet. 
(2 Punkte für Walheim)

Marco Kreutz (98 kg Freistil) schulterte seinen Gegner Ali Hassanpour und holte damit als einziger Walheimer 5 Mannschaftspunkte.
Souveräne Vorstellung !! 

Martin Otto hatte in der 130 kg Klasse mit Burak Kolomuc wieder einen sehr starken und deutlich schwereren Gegner.
Der Kampf verlangte dem Walheimer Schwergewichtler einiges ab, der Punktsieg war äußerst hart erkämpft.
(2 Punkte für Walheim)

Auch Nina Hemmer war wieder mit dabei, sie schulterte ihre Gegnerin Tjara Maier und holte 2 weitere Punkte für die Mannschaft zum 24 : 15 Auswärtserfolg.

Der nächste Kampf findet am kommenden Sonntag, den 07.11.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Es kommt der Tabellenführer aus Krefeld. Kampfbeginn ist 16.00 Uhr

23:14 Auswärtsniederlage beim KSV Simson Landgraaf

23:14 Auswärtsniederlage beim KSV Simson Landgraaf

Auch beim KSV Simson Landgraaf konnten die Schützlinge von Yaschar Jamali nicht mit einem Sieg aufwarten. Wieder wurden die 4 unteren Gewichtsklassen abgegeben, da war gegen die sehr starke Mannschaft unseres Niederländischen Nachbarn nichts mehr zu holen.

Auch konnte Nina Hemmer an diesem Wochenende nicht dabei sein, diese Punkte fehlten noch zusätzlich.
Trotz dieser Niederlage gab es einige hochkarätige Kämpfe auf internationalem Niveau.

In der Klasse bis 57kg Freistil unterlag Atiquallah Goldad durch TÜ gegen Milad Khazayi. Jean Michel Hamian wechselte in die 61kg Gr. Röm. Klasse und unterlag gegen Mohamed Ben Ali nach Punkten.
Said Mehdi Asadi rückte hoch in die 66 kg Klasse Freistil. Gegen den körperlich haushoch überlegenen Alex Paulanyi war aber nichts zu machen. Der 16 jährige Fabian Schnell Fabian Schnell (71kg Gr.) kämpft vorbildlich und ist ein großes Talent. Gegen den starken Wesley Mulder konnte er körperlich aber noch nicht mithalten und unterlag nach großem Kampf trotzdem noch durch TÜ. Ibragim Veliev wechselte wieder in die 75 Kg Fr. Klasse. Er ist hier der stärkste Ringer der Liga, das musste auch sein Gegner Georgi Antoanov Zhizgov anerkennen. Der TÜ Sieg eine klare Sache. Michael Otto kochte einige Kilos ab und ging in der 75 kg Gr. Klasse auf die Matte. Hier besiegte er Scott Geelen klar nach Punkten.
Max Otto konnte in seiner bevorzugten Stilart (80 kg Freistil) seine Klasse unter Beweis stellen.
Er ließ seinem Gegner Jeffrey Hanssen nichtg den Hauch einer Chance und gewann durch TÜ.
Erstmalig stand auch der jüngere der Veliev Brüder auf der Matte. Umar ist ein riesiges Talent und lieferte sich mit dem superstarken Moein Mohseni einen tollen Kampf in der 86 kg Gr. Röm. Klasse. Das ist auch nicht die bevorzugte Stilart von Umar, aber er hinterließ bei seiner Punktniederlage einen sehr guten Eindruck.
Auf Marco Kreutz (98 kg Freistil) ist wie immer Verlass. Mit seiner bekannten Kampfstärke rang er auch seinen starken Gegner Jelmer Breemer nieder.
Der Top Kampf dieses Abends war die Begegnung der beiden mit Abstand stärksten Schwergewichtler der Liga. Martin Otto gegen Iman Bahramsari. Bahramsari ,ein absoluter Top Schwergewichtler, brachte 116 kg geballte Kampfkraft auf die Matte. Dagegen wirkte Martin mit seinen knapp 100 kg Lebendgewicht nahezu schmächtig. Trotzdem war es ein Duell auf Augenhöhe, für Martin hätte der kampf ruhig noch länger dauern können, denn sein Gegner war zum Schluss völlig fertig. So wurde es eine knappe Punktniederlage.

Am kommenden Freitag geht es zu einem weiteren Auswärtskampf nach Köln Mülheim.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner