24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

24:9 Niederlage beim TV Essen Dellwig

Trotz der hoch anmutenden 24:9 Niederlage haben sich die Walheimer Ringer beim Tabellenfüher gut geschlagen, immerhin verließen 5 Walheimer Ringer (innen) die Matte als Sieger.
Die Essener waren in fast allen Gewichtsklassen sehr stark besetzt, besonders in den unteren 4 Gewichtsklassen konnte man auf Walheimer Seite hier nicht gegenhalten. In der Klasse bis 57kg GR unterlag Atiquallah Goldad gegen Sakhi MatinTamin noch kurz vor Ablauf der 6 minütigen kampfzeit durch TÜ. An seimem Einsatz gab es aber nichts zu bemängeln. Said Mehdi Asadi konnte in den letzten Kämpfen mit guten Leistungen überzeugen. In der 61kg Freistil Klasse hatte er mit Alim Adzhiev aber einen überragenden Gegner, dem er nicht standhalten konnte und durch TÜ unterlag. Fabian Schnell kochte etwas ab und ging in der 66kg GR Klasse auf die Matte. Hier hatte er mit Amir Adzhiev aber auch einen superstarken Gegner, dem er nicht viel entgegensetzen konnte. TÜ Niederlage.
Seinen ersten Kampf in der laufenden Saison bestritt Hamid Banihashemi, der lange nicht trainieren konnte. In der 71 kg Freistil Klasse traf er auf Burak Emin Salviz, dem er Anfangs noch Paroli bieten konnte.
Im Laufe des Kampfes verließen ihn aber seine Kräfte, so daß er kurz vor Ablauf der kampfzeit noch durch TÜ unterlag. Marcel Graf ging in der 75kg GR Klasse auf die Matte. Gegen den starken Dieter Tschierschke fand er aber kein richtiges Mittel und musste sich letztendlich durch TÜ geschlagen geben. Sehr spannend war der Kampf in der 75kg Freistil Klasse. Hier hatte Ibragim Veliyev den ehemaligen Wittener Bundesligaringer Alexander Storck zum Gegner. Der Kampf war hauptsächlich von der Taktik geprägt, beide Ringer agierten sehr zurückhaltendend. Ibragim ging mit 2:0 in Führung, Storck zog gleich und hätte aufgrund der letzten Wertung den Kampf für sich entschieden. In der sozusagen allerletzten Sekunde konnte der bisher ungeschlagene Walheimer Freistilkünster doch noch das Ruder zum 4:2 Sieg herumreißen. Maximilian Otto mutiert zum Greco Spezialisten. (das trainiert er eigentlich nie).
Trotzdem ließ er seinem sehr erfahren Gegner Dimitri Wegner in der 80kg GR Klasse keine Chance und siegte mit einer kämpferisch sehr starken Leistung klar mit 12:1 nach Punkten. Ein weiterer ringerischer Leckerbissen war die Begegnung in der 86kg Freistil Klasse. Hier traf der junge Umar Veliyev auf den extra eingeflogenen türkischen Spitzenringer Halil Ibrahim Sarikaya. Hier ging es sofort richtig zur Sache, Umar hatte seinen Gegner am Rande der Schulterniederlage. (da hätte man auch abklopfen können). Nachher musste Umar seinem hohen Anfangstempo etwas Trubut zollen, er konnte seine Führung aber bis zum Schluß behaupten. Starke Leistung und knapper Sieg über einen hochkarätigen Gegner. Ein ebenfalls sehr hochspannender Kampf war die Begegnung von Vitali Stotski gegen den mehrfachen deutschen Meister Björn Holk in der 98kg GR Klasse. Vilali ging mit 2:0 in Führung, Holk konnte später ausgleichen.
Aufgrund der letzen Wertung siegte Holk letztendlich mit 2:2, schade das hätte genauso gut anders ausgehen können. Martin Otto hatte mit Sertac Arsoy in der 130kg Freistil Klasse einen sehr guten jungen Gegner. Martin musste hart kämpfen und zeigte für einen GR Spezialisten erstaunliche Fähigkeiten in der eigentlich ungewohnten Stilart. Der klare Punktsieg war letzendlich ungefärdet.
Nina Hemmer setzt in in der Frauenklasse weiterhin die Maßstäbe. Ihre Gegnerin Nora Röttges war stark überfordert und musste dann auch schon nach kurzer Zeit auf beide Schultern.
Der nächste Kampf findet am kommenden Samstag, den 27.11.2021 in der Inda Sporthalle in Kornelimünster statt. Es kommt die Mannschaft des KSV Simson Landgraaf. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner