Durchsuchen nach
Month: September 2022

3 Siege für’s Team, WM-Pech für Nina

3 Siege für’s Team, WM-Pech für Nina

Hinter den Walheimer Ringern liegt ein ereignisreiches Wochenende. Am Freitag traten unsere beiden Mannschaften beim AC Köln Mülheim an. Die 2. Mannschaft gewann gegen die Zweitvertretung der Kölner deutlich mit 10:30. Die erste Mannschaft wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach im Nachholkampf von Nina Hemmer durchsetzen (Zwischenstand 21:18 für Mühlheim).
Lange ausruhen konnten sich die Jungs allerdings nicht. Gleich am Samstag traten aie zum vorgezogenen Rückrundenkampf bei Simson Landgraaf an. Gegen die Holländer konnte man sich mit 22:16 erneut durchsetzen.
Montag gab es dann einen kleinen Dämpfer für die gute Stimmung. Bei der WM in Serbien verliert Nina in ihrem ersten Kampf in letzter Sekunde gegen die starke Chinesin Xie. Weil Xie in der nächsten Runde gegen die japanische Olympiasiegerin ausscheidet besteht für Nina auch keine Chance mehr noch einmal über die Hoffnungsrunde ins Turnier geschehen einzuschreiten. Trotz dieses Rückschlags lebt der Traum von Olympia in Paris 2024 weiter. Wir sind da ganz zuversichtlich und planen schon eine kleine Mannschaftsfahrt!

Foto: soulgalerie

Folgende Kämpfer konnten im Kampf gegen Köln Mülheim I Punkte für Walheim erringen:
130 kg Greco: Martin Otto tritt gegen den hünenhaften Türken Burak Kolomuc an. Martin ist der aktivere Ringer und sein Gegner wird in die Bodenlage geschickt. Dort kann Martin ihn zweimal drehen. Im Anschluss kann Kolomuc auch Martin einmal in die Bodenlage zwingen, der kontert aber sofort und klemmt den Arm des Türken ein. Sein Gegner kann mit Mühe eine Schulterniederlage verhindern. Der Kampf geht überraschend klar mit 8:2 an Martin, der diese Saison unaufhaltsam zu sein scheint.
86 kg Greco: Marco Kreutz kämpft erneut griechisch-römisch. Er bearbeitet seinen Gegner und kann ihn vier mal rausschieben. Beim 5. Anlauf wird er allerdings am Mattenrand geworfen und der Kampfrichter gibt etwas überschwänglich eine 4 Punkte Wertung an seinen Gegner. Allerdings erkennt er Marco kurz darauf als aktiveren Ringer an und schickt seinen Gegner in die Bodenlage. Wir wissen alle was jetzt passiert. Marco schultert seinen Gegner mit einem kompromisslosen Hammerlock.
80 kg Freistil: Max Ottos Gegner kann bereits nach einer Minute das hohe Tempo des Walheimers nicht mehr mitgehen. Es gibt noch einen kurzen Schockmoment für uns, als der Kölner bei einem Beinangriff von Max kontern kann und Max in die gefährliche Lage bringt. Da ist Max aber schnell raus und fährt im Anschluss völlig ungefährdet einen technisch überlegenen Sieg ein.
65 kg Frauen: Amy Tamira Allgaier fängt nach nur 30 Sekunden einen Suplex-Versuch ihrer Gegnerin ab und kann so einen Schultersieg erringen.

Ein besonderes Lob gilt trotz seiner knappen 4:7 Niederlage Umar Veliyev, der erneut bis 98 kg Freistil antrat. Mit dem 13 kg schwereren Mülheimer Shaman Kasumov lieferte sich unser 18-jähriges Eigengewächs einen Kampf bei dem man auf beiden Seiten gut und gerne von Bundesliga-Niveau sprechen kann. Umar konnte den Kampf lange aktiv gestalten, zwei Beinangriffe durchbringen und führte zur Pause 4:0. Die Niederlage ist letztendlich auch dem Gewichtsvorteil des erfahrenen Kölners geschuldet.

In folgenden Kämpfen konnte sich die zweite Mannschaft gegen Köln Mühlheim II auf der Matte die Punkte sichern:

61 kg Greco: Salahuddin Saighani kommt zu seinem Debüt für die Eintracht und trifft auf den kleinen Bruder der Karimov Brüder aus unserer ersten Mannschaft. Nach einem anfänglichen Abtasten kann Salahuddin den Nachwuchsringer mit einem Halbnelson schultern.
66 kg Freistil: Philip Hild trifft auf Mansur Magomadov. Die beiden kennen sich von den deutschen Meisterschaften, dort konnte Philip ihn bereits bezwingen.
Philip führt in der Schlussminute 10:8 aber sein Gegner bringt noch zwei Beinangriffe an. Die kann Philip zwar abwehren wird aber auf den Knien ins Aus geschoben. Es steht 10 Sekunden vor Schluss 10:10, aber Philip führt noch, weil er die höheren Einzelwertungen erzielt hat. Statt einen weiteren Angriff seines Gegners zu riskieren entscheidet Philip, dass Angriff die beste Verteidigung ist. Er überrascht seinen Gegner komplett und legt ihn aufs Kreuz. Der Kampfrichter hat schon den Arm gehoben um abzuklopfen als der Kölner Trainer auf die Matte rennt und die beiden Ringer trennt. Ohne ersichtlichen Grund. Der Kampfrichter zeigt ihm die gelbe Karte, aber die Uhr ist ohne den fälligen Schultersieg abgelaufen. Gut dass die Mannschaft im Endeffekt so deutlich gewonnen hat, sonst hätten wir uns hier schwarz ärgern können!
80 kg Freistil: Michael Otto dominiert seinen Gegner Mohammad Heydari, der kann sich allerdings immer wieder flink und beweglich guten Aktionen von Michi entziehen. Am Ende erkämpft Michi ungefährdet 2 Punkte für die Mannschaft.
86 kg Greco: Said Baseti Denkarghian ringt eigentlich lieber Freistil und geht hier dementsprechend auf Nummer sicher. Der Walheimer Routinier ist über die gesamte Kampfzeit der aktivere Ringer. Zweimal kann er seinen Gegner in die Bodenlage überführen. Das reicht für 2 Mannschaftspunkte.
98 kg Freistil: Wolfgang Hellebrandt verpennt den Anfang des Kampfes, berappelt sich dann aber, kontert einen Beinangriff seines Gegners und schultert ihn mit einem Hammerlock
130 kg Greco: Jacob Lifese-Tumba erzielt seinen ersten Saisonsieg. In den ersten 4 Minuten erkämpft er sich eine deutliche Führung, danach lässt er konditionell etwas nach, aber sichert Walheim zwei Mannschaftspunkte.
65 kg Frauen: Jasmina Liolios schultert ihre Gegnerin bereits in der erste Runde mit einem Hüftwurf.
59 kg Frauen: Hier ist unserer sportlichen Leitung erneut ein echter Coup gelungen. Mit Michelle van Doorn konnten wir kurzfristig noch eine niederländische Jugendmeisterin für die Eintracht gewinnen. Nach knapp zwei Minuten setzt Michelle im Bodenkampf zu einer Brustquetsche an und schultert ihre Kontrahentin. Ein toller Einstand!

Unsere zweite Mannschaft hat sich vollbesetzt und in exzellenter Verfassung präsentiert und ist nun alleiniger Tabellenführer der Landesliga, weil der Lokalrivale aus Oberforstbach knapp gegen Aldenhoven verloren hat.


Die Kämpfe beim vorgezogenen Rückrundenkampf in Landgraaf gingen im einzelnen folgendermaßen aus:

57 kg Greco: Amin Haji Babaie gewinnt souverän technisch überlegen.
130 kg Freistil: Hier springt Marco Kreutz für Walheim in die Bresche. Gegen den knapp 30 Kilo schwereren Iraner Imam Bahramsahari gibt er in der ersten Runde in der Bodenlage einige Punkte ab, kann den Gegner aber konditionell derart auslaugen, dass er in der zweiten Runde sogar selbst einen Beinangriff durchbringen kann und wieder rankommt. Am Ende gehen nur 2 Punkte an Landgraaf.
61 kg Freistil: Asadula Karimov muss eine vorzeitige Niederlage einstecken.
98 kg Greco: In einem disziplinierten Kampf schlägt Vitali Stotskii den Landgraafer Routinier Moein Mohseni knapp. 1 Punkt für Walheim.
66 kg Greco: Sean Ullrich muss stilartfremd kämpfen und hat am Vortag noch bis 71 kg gekämpft. Er wehrt sich erfolgreich gegen eine vorzeitige Niederlage. 3 Punkte für Landgraaf.
71 kg Freistil: Saidazam Karimov muss verletzt aufgeben.
80 kg Greco: Auch im griechisch römischen Stil hält die Serie an: Max Otto gewinnt erneut souverän technisch überlegen.
75 kg Freistil: Michael Otto bewahrt über die gesamte Kampfdauer die Kontrolle und schlägt Georgi Zhizgov nach Punkten 0:2
75 kg Greco: Ibrahim Veliyev siegt kampflos.
65 kg Frauen: Amy Allgaier führt lange, kämpft zum Ende des Kampfes aber mit konditionellen Problemen und wird schließlich zu allem Übel auch noch geschultert.


An zwei Tagen hintereinander zu kämpfen ist natürlich eine große Herausforderung. Wir freuen uns, dass das Team diese Aufgabe so erfolgreich bewältigen konnte.

Sahnetag mit Kantersiegen für beide Walheimer Mannschaften

Sahnetag mit Kantersiegen für beide Walheimer Mannschaften

Am zweiten Kampftag Samstag dem 03. September 2022 konnten sich beide Walheimer Mannschaften mit überdeutlichen Siegen durchsetzen.
Die erste Mannschaft besiegte den KSV Simson Landgraaf mit 43:4.
Die zweite Mannschaft konnte den TKSV Bonn-Duisdorf mit 48:5 besiegen.
Zugegebenermaßen waren beide Gegner arg verletzungsgebeutelt, sodass gleich 11 von etatmäßig insgesamt 24 Kämpfen vorzeitig durch Aufgabe der Gäste oder ohne Antritt eines gegnerischen Kämpfers endeten.
Ein trauriger Rekord an dem wir aber natürlich nichts ändern können.
In der Oberliga kamen folgende Kämpfe zu Stande:

57 kg Freistil: Unser Fliegengewichtler dominiert seinen Gegner insbesondere im Bodenkampf und siegt nach mehreren Durchdrehern vorzeitig technisch überlegen.

130 kg Greco: Martin Otto trifft auf den iranischen Hünen Imam Bahramsari. Mit einer durchweg konzentrierten Leistung gelingt Martin hier ein 7:1 Punktsieg und er kann diesen starken Gegner zum ersten Mal überhaupt schlagen.

61 kg Greco: Said Mehdi Asadi präsentiert sich in Topform. Er kann zweimal eine Schleuder ziehen. Im ersten Anlauf kann sich sein Gegner noch herauswinden. Beim zweiten Versuch lässt Mehdi sich den Schultersieg nicht mehr nehmen.

66 kg Freistil: Die einzige Niederlage eines Walheimers muss an diesem Abend Asadula Karimov hinnehmen. Gegen den englischen Spitzenringer George Ramm, der extra aus der 75 kg Klasse abgekocht hat, gelingt es ihm allerdings unter vollem Einsatz eine Schulterniederlage zu verhindern.

98 kg Freistil: Hier überrascht unser Trainer Yashar Jamali den Gegner sichtlich und bietet überraschend Umar Veliyev auf. Umar ist 18 Jahre jung und mit 85 kg zehn Kilogramm leichter als sein Gegner. Anderthalb Köpfe kleiner ist er auch. Super , da ist der Weg zu den Beinen kürzer. Umar lässt seinem Gegner keine Atempausen. Sobald sein Gegner ihm gegenübersteht legt er ihn sich für einen Beinangriff nach dem anderen zurecht und siegt folgerichtig kurz nach der Pause technisch überlegen. Bis hierhin der Mann des Tages!

59 kg Frauen: Nina Hemmer ist und bleibt in dieser Liga eine Klasse für sich. Früh kann sie ihre Gegnerin in die Bodenlage überführen, mehrfach drehen und schließlich schultern.

71 kg Greco: Unser Freistiler Saidazam Karimov hat sich schnell in der ungeliebten Stilart aklimatisiert. Von den zahlreichen Nickligkeiten seitens seines Gegners lässt er sich nicht beeindrucken und kann dem Landgraafer Routinier Alex Paulanyi insbesondere durch gute Arbeit in der Bodenlage einen 8:4 Punktsieg abtrotzen.

86 kg Greco: Marco Kreutz trifft auf Moein Mohseni, einen der besten Greco-Ringer der Liga.
Im Stand steht Mohseni stabiler und im Boden kann er Marco mehrfach drehen. Eine vorzeitige Niederlage des Walheimers zeichnet sich ab. Aber Marco hat sich nicht umsonst bei der Konkurrenz den Ruf als gefürchteter „Aachener Gummimann“ erworben. Als Mohseni mit einem weiteren Dreher auf 12:0 erhöht, fängt Marco ihn mit einer Ringerbrücke unter sich ein, verrenkt seinen Arm nach hinten, umgreift Mohsenis Nacken und schultert ihn tatsächlich. Was für ein Teufelskerl! Die Inda Halle bebt.

75 kg Freistil: Ibragim Veliyev lässt es heute etwas ruhiger angehen als sein jüngerer Bruder. Aber mit dem gleichen Ergebnis. Nach mehreren sauberen Beinangriffen und ein paar Punkten durch Dreher in der Bodenlage gewinnt er vorzeitig technisch überlegen.

Folgende Kämpfe kamen in der Landesliga zustande:

61 kg Greco: Jean-Michel Hamian ist von Anfang an klar überlegen und kann seinen Gegner früh schultern. Nach dem Kampf darf der obligatorische Salto-Jubel natürlich nicht fehlen!

66 kg Freistil: Nachwuchsringer Philip Hild erzielt Punkt um Punkt, bearbeitet seinen Kontrahenten insbesondere auch im Boden gut und gewinnt vorzeitig technisch überlegen.

86 kg Greco: Jakob Kämpers Gegner verhält sich sehr passiv, sodass Jakob vor allem punktet, indem er ihn über den Mattenrand hinausschiebt. Das gelingt ihm sogar so oft, dass es für einen technisch überlegenen vorzeitigen Sieg reicht.

75 kg Freistil: Michael Otto ist seinem jugendlichen Gegner in allen Belangen sichtlich überlegen. Mit teilweise spektakulären Doppelbeinangriffen gewinnt Michi vorzeitig technisch überlegen.

Auswärts treten unsere beiden Mannschaften bereits am Freitagabend gegen die 1. und 2. Mannschaft von Köln-Mülheim an.

Der nächste Heimkampf findet am 03.10. statt. Die erste Mannschaft trifft auf Neuss II.
Die zweite Mannschaft trägt das langersehnte Lokalderby gegen Oberforstbach aus.
Wenn sich nichts an der Tabellensituation ändert ist das zugleich auch der Spitzenkampf der Landesliga. Das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner