Durchsuchen nach
Monat: Oktober 2021

23:14 Auswärtsniederlage beim KSV Simson Landgraaf

23:14 Auswärtsniederlage beim KSV Simson Landgraaf

Auch beim KSV Simson Landgraaf konnten die Schützlinge von Yaschar Jamali nicht mit einem Sieg aufwarten. Wieder wurden die 4 unteren Gewichtsklassen abgegeben, da war gegen die sehr starke Mannschaft unseres Niederländischen Nachbarn nichts mehr zu holen.

Auch konnte Nina Hemmer an diesem Wochenende nicht dabei sein, diese Punkte fehlten noch zusätzlich.
Trotz dieser Niederlage gab es einige hochkarätige Kämpfe auf internationalem Niveau.

In der Klasse bis 57kg Freistil unterlag Atiquallah Goldad durch TÜ gegen Milad Khazayi. Jean Michel Hamian wechselte in die 61kg Gr. Röm. Klasse und unterlag gegen Mohamed Ben Ali nach Punkten.
Said Mehdi Asadi rückte hoch in die 66 kg Klasse Freistil. Gegen den körperlich haushoch überlegenen Alex Paulanyi war aber nichts zu machen. Der 16 jährige Fabian Schnell Fabian Schnell (71kg Gr.) kämpft vorbildlich und ist ein großes Talent. Gegen den starken Wesley Mulder konnte er körperlich aber noch nicht mithalten und unterlag nach großem Kampf trotzdem noch durch TÜ. Ibragim Veliev wechselte wieder in die 75 Kg Fr. Klasse. Er ist hier der stärkste Ringer der Liga, das musste auch sein Gegner Georgi Antoanov Zhizgov anerkennen. Der TÜ Sieg eine klare Sache. Michael Otto kochte einige Kilos ab und ging in der 75 kg Gr. Klasse auf die Matte. Hier besiegte er Scott Geelen klar nach Punkten.
Max Otto konnte in seiner bevorzugten Stilart (80 kg Freistil) seine Klasse unter Beweis stellen.
Er ließ seinem Gegner Jeffrey Hanssen nichtg den Hauch einer Chance und gewann durch TÜ.
Erstmalig stand auch der jüngere der Veliev Brüder auf der Matte. Umar ist ein riesiges Talent und lieferte sich mit dem superstarken Moein Mohseni einen tollen Kampf in der 86 kg Gr. Röm. Klasse. Das ist auch nicht die bevorzugte Stilart von Umar, aber er hinterließ bei seiner Punktniederlage einen sehr guten Eindruck.
Auf Marco Kreutz (98 kg Freistil) ist wie immer Verlass. Mit seiner bekannten Kampfstärke rang er auch seinen starken Gegner Jelmer Breemer nieder.
Der Top Kampf dieses Abends war die Begegnung der beiden mit Abstand stärksten Schwergewichtler der Liga. Martin Otto gegen Iman Bahramsari. Bahramsari ,ein absoluter Top Schwergewichtler, brachte 116 kg geballte Kampfkraft auf die Matte. Dagegen wirkte Martin mit seinen knapp 100 kg Lebendgewicht nahezu schmächtig. Trotzdem war es ein Duell auf Augenhöhe, für Martin hätte der kampf ruhig noch länger dauern können, denn sein Gegner war zum Schluss völlig fertig. So wurde es eine knappe Punktniederlage.

Am kommenden Freitag geht es zu einem weiteren Auswärtskampf nach Köln Mülheim.

12:24 Heimniederlage gegen Essen-Dellwig

12:24 Heimniederlage gegen Essen-Dellwig

Wie erwartet war ein Sieg gegen die starke Essener Mannschaft an diesem Tag nicht möglich, die 15 Minuspunkte aus den drei unteren Gewichtsklassen waren nicht aufzuholen.
In der Klasse bis 57kg Freistil konnte Atiquallah Goldad die Schulterniederlage gegen Matin Sakhi nicht verhindern. Said Mehdi Asadi kämpfte anfangs stark in der 61 kg Gr. Röm. Klasse gegen Alim Adzhiev, kassierte dann aber auch die Schulterniederlage.
Jean Michel Hamian stand in der 66 kg Fr. Klasse ebenfalls auf verlorenem Posten.
Trotz seiner knappen Punktniederlage zeigte Fabian Schnell (71 kg Gr.) einen guten Kampf gegen den starken Pietro Sabatino.
Marcel Graf (75 kg Gr. Fr.) lieferte sich mit dem gleichaltrigen Emin Salviz Burak ein hochspannendes Duell und konnte den Kampf letztendlich knapp für sich entscheiden.
Ibragim Veliev (75 kg Gr) kämpft auch in der für ihn ungewohnten Stilart bärenstark und ließ dem sicherlich nicht schwachen Alex Winke keine Chance bei seinem TÜ Sieg. Tolle Leistung und bester Kampf des Abends.
Michael Otto (80kg Fr.) hatte mit dem ehemaligen Wittener Bundesligaringer Alexander Storck einen hochkarätigen Gegner. Zur Pause lag Michael mit 1:0 in Führung, dann jedoch konnte Storck noch seinen Spezialgriff durchbringen. Guter Kampf trotz der Punktniederlage.
Einen sehr spannenden Kampf sahen die Zuschauer in der 86 kg Gr. Römisch Klasse.
Hier schlägt sich Max Otto in der ungewohnten Stilart sehr ordentlich, er lag gegen Alexander Kuzemin mit 5:1 Punkten hinten und konnte noch auf 5:5 verkürzen. Wegen der höheren Wertung ging der Sieg aber an Essen.
Marco Kreutz (98 kg Freistil) hatte mit dem ehemaligen deutschen Meister Björn Holk einen sehr starken Gegner. Der Kampf war hochspannend und lieferte den Zuschauern 6 Minuten hochklassiges Freistilringen. Letztendlich war Holk etwas stärker obwohl er gegen Kampfende fast noch eingebrochen wäre.
Martin Otto, der frischgebackener Vater, machte es schnell in der 130 kg Klasse Gr. Römisch.
Er beförderte seinen Gegner Maxim Siroglazov nach einer guten Minute Kampfzeit auf beide Schultern.
Mit diesem Sieg sorgte er als einziger für 5 Walheimer Mannschaftspunkte.

Nina Hemmer hatte mit Amy Tamira Allgaier eine gute Gegnerin, die anfangs mithalten konnte.
Letztendlich setzte sich aber die Klasse der amtierenden Vizeweltmeisterin durch.
Der Griffkombination zum Schultersieg war eine Augenweide.


Am kommenden Wochenende geht es zum Auswärtskampf nach Landgraf

Vorschau Ringeroberliga

Vorschau Ringeroberliga

Vorschau auf den Heimkampf TV Eintracht Walheim gegen den TV Essen Dellwig am 16.10.2021

Nach der anfänglichen Ungewissheit sieht man nach dem ersten Kampfwochenende jetzt klarer.
Die Oberliga Rheinland ist richtig stark besetzt. 

Man hatte eigentlich die Mannschaft aus Essen Dellwig als Favoriten gehandelt, zumindest gilt das nicht mehr zu 100%, denn die Essener unterlagen am Samstag der überraschend starken Truppe vom KSV Germania Krefeld mit 19 : 21

Die hochkarätig besetzte Essener Mannschaft ist am kommenden Samstag zu Gast in der Inda Sporthalle, der erste Heimkampf nach gut eineinhalb Jahren Corona Zwangspause..
Da auch die Truppe von Yaschar Jamali am vergangenen Wochenende in Neuss ebenfalls nicht Punkten konnte, ist der Druck bei beiden Mannschaften schon gegeben, die Favoritenrolle liegt aber bei Essen.

Die vom Ringkampfsport entwöhnten Zuschauer können sich auf viele hochklassige Kämpfe freuen.
Ein besonderer Leckerbissen wird der Kampf von Ibragim Veliev gegen Cavit Acar, dem amtierenden türkischen Meister und dritten der U23 EM. Darauf kann man gespannt sein.
Ebenfalls die Begegnung des ehemaligen Wittener Bundesligaringers Alexander Storck gegen Max – oder Michael Otto.
Ob der frischgebackene Vater Martin Otto mit von der Partie sein wird, ist noch offen.

Voraussichtlich werden die Essener keine Gegnerin gegen Vizeweltmeisterin Nina Hemmer aufstellen.

Ringeroberliga

Ringeroberliga

22:18 Niederlage bei KSK Konkordia Neuss II

Nicht so gut lief es für die Oberligaringer der TV Eintracht Aachen Walheim zum Saisonauftakt bei der KSK Konkordia Neuss II
Die Niederlage relativiert sich jedoch etwas, da die Neusser Reserve durch einige Ringer der Bundesligamannschaft verstärkt wurde. (Bundesliga hatte wegen der WM kampffrei)

In der Klasse bis 57kg Freistil hatte Atiquallah Goldad gegen Rashid Evolev keine Chance und musste die Schulterniederlage einstecken.
(5 Punkte für Neuss)

Said Mehdi Asadi kämpfte sehr stark in der 61 kg Gr. Röm. Klasse und holte einen 3 : 0 Punktsieg über Luca Kvaratskhelia.
Klassekampf (3 Punkte für Walheim)

Der 14 jährige Philip Hild überzeugte in der Klasse bis 66 kg Freistil gegen Jonas Beck.
Gegen Ende des Kampfes verletzte er sich jedoch am Ellenbogen so schwer, daß er aufgeben musste und vermutlich für einige Zeit ausfallen wird.
(5 Punkte für Neuss)

Neuzugang Fabian Schnell (71 kg Gr.) lieferte sich mit Vladimir Mass ein rasantes Duell auf Augenhöhe.
Mit einem tollen Kopfzug konnte er seinen Gegner sogar noch schultern.
Klasse Leistung !!! (5 Punkte für Walheim)

Ibragim Veliev (75 kg F) hatte mit Daga Kuratschev einen äußerst hochkarätigen Gegner.
In einem sehr sehenswerten Kampf setze drückte der Walheimer mit tollen Aktionen dem Kampf seinen Stempel auf.
Der Punktsieg hochverdient. (3 Punkte für Walheim)

Marcel Graf (75 kg Gr. Röm.) stand gegen Bundesligaringer Iwan Tagner auf verlorenem Posten.
Die TÜ Niederlage konnte er nicht verhindern. (4 Punkte für Neuss)

Auch Michael Otto (80kg Freistil ) hatte mit Mikalai Savenka einen überragend starken Gegner.
Die TÜ Niederlage viel etwas zu hoch aus. (4 Punkte für Neuss)

Maximilian Otto (86 kg Gr. Römisch) schlug sich in der ungewohnten Stilart sehr ordentlich.
Mit seinem starken Endspurt hätte er seinen Gegner Olimjon Kholikov fast noch gepackt.
(2 Punkte für Neuss)

Marco Kreutz (98 kg Freistil) machte kurzen Prozess und schulterte seinen Gegner Fatih Cinar.
Starker Auftritt !!! (5 Punkte für Walheim)

Einen sehr guten Kampf lieferten sich Vitali Stotski und Julian Leikin. (130 kg Gr.)
Vitali lag anfangs deutlich zurück und konnte sich mit einem starken Endspurt noch einmal rankämpfen.
(2 Punkte für Neuss)

Die frischgebackene Vizeweltmeisterin Nina Hemmer hatte leider keine Gegnerin.
(2 Punkte für Walheim)

Philipp Hild holt die Bronzemedaille bei den deutschen B- Jugendmeisterschaften

Philipp Hild holt die Bronzemedaille bei den deutschen B- Jugendmeisterschaften

Die deutschen B- Jugendmeisterschaften im Freistilringen wurden am vergangenen Wochenende an 3 Tagen in Ladenburg ausgetragen.

Philipp Hild war als einziger Walheimer Ringer dabei und startete in der Gewichtsklasse bis 62 kg. 

Nach seinem souveränen Landestitel war man in Walheim sehr gespannt auf das Abschneiden des großen Nachwuchstalentes.
Philipps Vetter Martin Otto hatte ja schon einmal des Titel eines deutschen B- Jugendmeisters nach Walheim geholt, Philipp schaffte das nicht ganz, war aber ganz knapp dran. 

Die 62 kg Klasse war mit 15 Teilnehmern sehr stark besetzt.
Philipp bestritt 5 Kämpe, davon 4 Siege und eine hauchdünne Niederlage.

Im ersten Kampf traf Philipp auf Louis Mutz vom RV Lübtheen.
Das war eine klare Sache, TÜ Sieg mit 16 : 0 nach Punkten.

Im zweiten Kampf gegen Paul Müller vom RSV Greiz bewies der junge Walheimer sein großes Kämferherz. Gleich zwei mal musste er sich aus einer brandgefährlichen Lage befreien und schaffte es mit einer enormen Energieleistung noch den Kampf zu drehen. Der 14 : 10 Punktsieg war mehr als hart erkämpft.

Den dritten Kampf bestritt Philipp gegen Mads Hagedorn vom KSV Rimbach.
Diesen Gegner hatte Philipp gut im Griff, der 12 : 2 Punktsieg eine klare Sache.

Im Halbfinale hatte Philipp es dann mit dem bisher sehr souverän auftretenden Denis Budanov vom KSV Köllerbach zu tun.
Hier ging es um den Finaleinzug und der Kampf war nichts für schwache Nerven.
Erst ging Budanov in Führung, dann lag der junge Walheimer in Front.
Sehr unglücklich die letzte Wertung in der allerletzten Sekunde für den Köllerbacher zum 7 : 6 Sieg.
Das war sehr bitte für Philipp, den Finaleinzug hauchdünn und sehr unglücklich verpasst. 

Im Kampf um Bronze ließ Philipp dann nichts mehr anbrennen und besiegte Kristian Pipper vom ASV Bruchsal souverän mit 7 : 2 nach Punkten.

Starke Leistungen und eine sehr verdient gewonnene Bronzemedaille für den Walheimer Ringer.


Das ist auch ein schöner Erfolg für den neu gebildeten Walheimer Nachwuchs- Landesstützpunkt, der von Landestrainer Karl Heinz Ruch geleitet wird.
Er hat einen wesentlichen Anteil am guten Abschneiden seines jungen Athleten. 

 

Philipp Hild mit Medaille und Pokal

 

Philipp Hild mit den Trainern:   Karl Heiz Ruch (Rechts), Jaschar Jamali (rechts außen), Klaus Sailer (links)

 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner