22:18 Arbeitssieg zum Rückrundenauftakt gegen Neuss II

22:18 Arbeitssieg zum Rückrundenauftakt gegen Neuss II

Am Samstagabend konnten die Walheimer Ringer ihren zweiten Saisonsieg und ersten Heimsieg einfahren. Dass die Eintracht nach dem Stilartwechsel zur Rückrunde etwas stärker aufgestellt sein wird, hatten viele erwartet. Dennoch ist ein verdienter Sieg gegen ein starkes Neusser Aufgebot ein großer Erfolg.
130 kg Freistil: Martin Otto hat an diesem Abend ein dickes Brett zu bohren. Sein Gegner, der Pole Alexander Kroczak war 2016 noch fünfter der Junioren EM und versucht von Anfang an den Kampf aktiv mitzugestalten. Im Duell der beiden Greco-Spezialisten kann Martin mit 8:0 in Führung gehen, da er in den entscheidenden Situationen immer zu Beinangriffen übergeht und seinen Gegner so überrascht. Kroczak macht aber insbesondere im Bodenkampf Punkte gut, so dass es zur Pause nur 10:8 für Martin steht. Das könnte eng werden, doch zu Beginn der zweiten Runde gelingt es Martin den Polen bei einem Wurfversuch abzufangen und mit einem Hebelgriff auf den Rücken zu zwingen. Schultersieg für Walheim!
61 kg Freistil: Said Mehdi Asadi trifft im Freistil auf einen Gegner, der wohl eher im griechisch-römischen Ringen zuhause ist. Mehdi holt mit seinen Beinangriffen relativ ungefährdet Punkt für Punkt und gewinnt schließlich technisch überlegen.
98 kg Freistil: Der Neusser Nachwuchsringer Jan Krempin kann unserem Vitali Stotskii noch nicht gefährlich werden. Vitali gewinnt technisch überlegen.
65 kg Frauen: Auch nach der Erhöhung der Gewichtsklasse der Frauen zur Rückrunde von 58 auf 65 kg kann sich Nina Hemmer ungefährdet durchsetzen. Trotz 9 kg weniger auf der Waage gelingt ihr nach zwei schönen Würfen der Schultersieg in der ersten Runde.
66 kg Greco: Jean-Michel Hamian tritt sehr agil auf, wird jedoch früh in die Bodenlage geschickt. Sein Gegner Jonas Beck setzt einen Durchdreher an, Johnny springt über und fixiert seinen Gegner auf dem Rücken. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch und ein unerwarteter Schultersieg, der uns einen komfortablen Pausenstand von 20:7 beschert.
In der zweiten Runde geben die Jungs nochmal alles gegen die besten Leute der Neusser. Der 17-jährige Umar Veliyev schafft es bis 86 kg Freistil nur knapp mit 5:8 gegen den ungeschlagenen Weißrussen Mikalai Savenka zu verlieren.
Auch Michael Otto, der bis 75 Greco wieder stilartfremd ringen muss, verliert nur knapp und glänzt insbesondere durch eine starke Bodenabwehr.
Max Otto trifft bis 80 kg Greco auf den ungeschlagenen Italiener Riccardo Vito Abbrescia, ein bärenstarker Gegner, der Max eigentlich gute Bodenabwehr immer wieder durch geschicktes Antäuschen überwinden kann. Am Rande einer technisch unterlegenen Niederlage kann Max als sein Gegner ihn am Mattenrand zum Austreten zwingen will mit einer Schleuder kontern und kommt im Anschluss nochmal auf 15:7 ran. Wahnsinns Einsatz für das Team!
75 kg Freistil: Vor dem letzten Kampf des Abends ist es dann doch nochmal unangenehm spannend. Neuss ist tatsächlich auf 20:18 rangekommen. Aber Ibragim Veliyev ist und bleibt eine Bank! Mit seinem Landsmann Daga Kuratschev steht Ibragim ein technisch versierter Gegner gegenüber. Doch Ibragim kann insbesondere durch seinen starken Durchschlüpfer immer wieder Punkten und auch die einzige Wertung des Gegners sofort kontern. Ein ungefährdeter 9:2 Sieg, der uns ein Endergebnis von 22:18 beschert und in der Tabelle an Neuss vorbeiziehen lässt.
Das Publikum und die Sportler können mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. So darf es am kommenden Samstag gegen Essen Dellwig weitergehen. Auch das wird eine schwere Aufgabe, wo die Essener doch gerade erst die Tabellenführung übernommen haben.
Im Vorkampf treten übrigens unsere Nachbarn aus Oberforstbach gegen die Essener Zweitvertretung an. Für jene, deren Herz für das Aachener Ringen schlägt, könnte sich die Anreise zum Auswärtskampf also gleich doppelt lohnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner