18:17 Niederlage beim KSV Germania Krefeld zum Saisonabschluss

18:17 Niederlage beim KSV Germania Krefeld zum Saisonabschluss

Beim letzten Kampf in der Oberligasaison 2021 war noch einmal richtig Dampf im Kessel.
Trainer Yaschar Jamali hatte seine Jungs zum Saisonfinale noch einmal richtig heiß gemacht, den starken Krefeldern wollte man es nicht einfach machen, besonders wo die knappe und umstrittene 21:22 Heimniederlage noch allen Präsent war. Mit einem Sieg hätte man zudem noch den KSV Simson Landgraaf vom dritten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland verdrängen können. Es wurde eine offene, hochklaßige und super spannende Begegnung, die Entscheidung fiel erst im vorletzten Kampf.

In der Klasse bis 57kg GR holte Atiquallah Goldad seinen ersten Sieg. Mit einer wirklich guten Leistung besiegte er seinen Gegner Can Leyan Colak klar nach Punkten. (3 Punkte).Im Schwergewicht (120kg LL) hatte Martin Otto mit Suleiman Alikhanov wieder einen hochkarätigen Freistil Spezialisten zum Gegner.
Der Kampf war bis zum Schluß offen, das glücklichere Ende lag auf Seiten des Krefelders. (1 Punkt für Krefeld) Said Mehdi Asadi hatte in der 61kg LL gegen den überragenden Mert Fatih Simsek keine Chanche, die TÜ Niederlage war nicht zu verhindern. Vitali Stotski ist in der 98kg GR eine Bank.
Er beherrschte seinen Gegner Jure Kubelic mit klaren Aktionen und sorgte für weitere 3 Punkte. In der Frauenklasse ist Nina Hemmer unangefochten. Auch Lina Sue Odendahl war der amtierenden Vizeweltmeisterin nicht gewachsen und musste auf beide Schultern (2 Punkte). Der junge Sean Ullrich stand in der 65kg GR Klasse auf der Matte. Hier zeigte er gegen Abdul Malik Magomadov wieder eine starke Leistung, sogar ein Sieg war möglich. Die knappe Punktniederlage wurde von Trainer Yaschar Jamali aber auch als Erfolg gewertet. Ein sehr spannender Kampf kam in der 86kg LL zustande. Hier standen sich Marco Kreutz und der sehr hoch eingeschätzte Ben Häffner gegenüber(Platz 3. bei Junioren DM 2021). Marco musste gegen seinen ungestüm angreifenden Gegner schon alle Register ziehen. Mit großer Abgeklärtheit und Cleverness konnte er seinen Gegner aber nieder halten und kam zu einem kappen Punktsieg. (1 Punkt Walheim). Starke Leistung. In der 71kg LL konnte Hamid Banihashemi gegen den starken Jakub Marchlewski nicht standhalten, die TÜ Niederlage nicht zu vermeiden. Maximilian Otto(80kg GR) wird zum Saisonende immer stärker. Gegen den starken Greco Spezialisten und ehemaligen Bundesligaringer Tim Stoll hat man als Freistil Ringer eigentlich wenig Möglichkeiten. Max legte aber wieder wie der Teufel los und zermürbte auch diesen Gegner mit seiner zur Zeit überragenden Kondition.
In der 2. Runde war Stoll so platt, dass er sogar noch durch TÜ unterlag. Wieder super starke Vorstellung!!! Auch Michael Otto kämpft nicht in seiner angestammten Stilart. Gegen den ungeschlagenen Nikolay van Berkum hatte er im GR Stil einen sehr schweren Stand. Deutschlands renomiertester Kampferichter Uwe Manz ahndete zweimal unerlaubte Beinarbeit durch den Walheimer Ringer, was die Disqualifikation und 5 Punkte für Krefeld bedeutete. Damit war ein Mannschaftssieg nicht mehr möglich. Im letzten Kampf standen sich in der 75kg LL Ibragim Veliyev und Philipp Häffner gegenüber. Ibragim war deutlich überlegen und brachte mit seinem TÜ Sieg die Walheimer Mannschaft noch bis auf einen Punkt auf 17:18 an Krefeld heran.

Kurzes Fazit der Oberligasaison 2021
Nach der sehr suboptimal verlaufenen Hinrunde konnten die Walheimer Ringer in der Rückrunde einen Zahn zulegen und machten auch den favorisierten Mannschaften das Leben noch einmal richtig schwer.
Platz 4 mit 8:12 Punkten ist letztendlich ein akzeptables Ergebnis, mit dem Aufstieg in die ab der nächsten Saison wieder startende 2. Ringer-Bundesliga hat man aber nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner