Eintracht erkämpft sich beim Oberligaauftakt gegen Krefeld eine gute Ausgangslage.

Eintracht erkämpft sich beim Oberligaauftakt gegen Krefeld eine gute Ausgangslage.

19 zu 20 für die Gäste lautete der vorläufige Endstand am Samstagabend beim Kampf unserer 1. Mannschaft gegen Germania Krefeld. Allerdings ist der Drops damit noch nicht gelutscht, denn unsere Vize-Weltmeisterin Nina Hemmer fehlte aufgrund der WM-Vorbereitung und ist deshalb für einen Nachholkampf berechtigt. In diesen Kampf geht Nina als klare Favoritin und wird so hoffentlich die entscheidenden Punkte für einen knappen aber doch verdienten Walheimer Sieg einheimsen.

Die Begegnung war erneut so hitzig, wie wir es gegen Krefeld schon gewohnt sind, die Atmosphäre in der Inda Halle aber auch ebenso mit Spannung aufgeladen.

Für einen Großteil der Walheimer Punkte sorgten die üblichen Verdächtigen.

Martin Otto (130 kg Greco) konnte gegen den deutlich schwereren Nigel Weber einen ebenso ungefährdeten wie unspektakulären vorzeitigen Sieg erringen.

Obwohl Marco Kreutz (86 kg Greco) nicht wie gewohnt im Freistil antreten konnte, hielt er seinen Gegner derart konsequent in Bewegung, dass dieser schlussendlich völlig ausgelaugt aufgrund mehrerer Verwarnungen wegen Passivität disqualifiziert wurde. 5 wichtige Punkte für Walheim.

Max Otto (80 kg Freistil) hatte sich für den Kampf gegen Ben Häffner viel vorgenommen und blieb keineswegs hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Er trieb seinen Gegner dessen Beinangriffe er allesamt auskontern konnte schnell an den Rande der Verzweiflung. Teilweise schien Häffner gar nicht zu wissen wie ihm geschah, wenn er nach seinen eigenen Angriffen von Max aufgekippt wurde und nur mit Mühe und Not eine Schulterniederlage verhindern konnte. Max vorzeitiger Sieg war die logische Konsequenz.

Michael Otto (75 kg Freistil) meldete sich nach überstandener Corona Infektion mit einem Ausrufezeichen zurück und stand seinem Bruder Max im Kampf gegen Vitali Jeschke in nichts nach. Auch Michi verließ sich weitestgehend auf seine starken Konter bei gegnerischen Beinangriffen, konnte seinen Gegner aber auch mehrfach am Nacken runterreißen und anschließend Punkten und 3 Punkte für Walheim sichern.

Unser Neuzugang Amin Haji Babaie (57 kg Freistil) traf mit Leyan Can Colak auf einen der stärksten Nachwuchsringer Deutschlands (amtierender deutscher A-Jugend Vizemeister). Amin war dennoch insbesondere in der Bodenlage überlegen und siegte mit 7:5 nach Punkten.

Im zweiten Frauenkampf konnte Jasmina Liolios, die genau wie Nina Hemmer in Einzelwettkämpfen für den AC Ückerath antritt, ihre Gegenerin schultern. Allerdings wird im Rahmen des Pilotprojekts nur der erste der beiden Frauenkämpfe gewertet.

Auch die Leistung von Sasan Bavandpor war für die Eintracht kampfentscheidend. Gegen Nicolai van Berkum, der in der vergangenen Saison zweimal mit hohen Siegen zum Matchwinner für die Krefelder avancierte, behielt Sasan mit einer sehr mannschaftsdienlichen 0:1 Punktniederlage im letzten Kampf des abends durchweg alles im Griff.

Tatsächlich wäre für die Eintracht noch mehr drin gewesen. Asadula Karimov (66 kg Freistil) startete stark in den Kampf gegen Mert-Fatih Simsek. Nachdem er im Bodenkampf allerdings heftig von seinem Gegner am Kopf getroffen wurde, konnte Asadula sichtlich benommen einen Schultersieg nicht mehr verhindern.

Im Anschluss an die Kämpfe wurde der erhoffte Sieg noch beim gemeinsamen Grillen gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner