Der Landesliga-Meister 2022 heißt TV Eintracht Aachen-Walheim II

Der Landesliga-Meister 2022 heißt TV Eintracht Aachen-Walheim II

Unsere 2. Mannschaft hat es geschafft! Alle Mühen und aller Einsatz haben sich gelohnt. Im Finale in der Bonner Schmitthalle schlagen wir unseren Lokalrivalen TuS Aldenhoven mit 23:13.
In folgenden Kämpfen konnten wir die Punkte zum Meistertitel erringen:
57 kg Freistil: Atiquallah Goldad erkämpft unter anderem drei schöne 4er-Wertungen und gewinnt bereits nach gut zwei Minuten technisch-überlegen.
130 kg Greco: Martin Otto lässt seinem Gegner keine Chance und beendet nach einer Reihe von Durchdrehern den Kampf nach knapp zwei Minuten vorzeitig technisch-überlegen.
59 kg Frauen: Amy Tamira Allgaier gegen Ex-Walheimerin Jenna Mack. Die beiden Frauen schenken sich nichts, es ist ein auf und ab und der wohl spannendste Schlagabtausch des Abends. Kurz vor Schluss liegt Amy 6:4 zurück und kämpft wieder mit ihrer noch nicht ganz ausgeheilten Ellenbogenverletzung. Sie gerät nochmal in die gefährliche Lage, kann sich aber herauskämpfen, kommt gut in einen Hebelgriff rein und kann Mack tatsächlich 9 Sekunden vor Schluss schultern. Wahnsinn!
86 kg Greco: Said Baseti Dehkhargian hat es mit einem sehr passiven Gegner zu tun. Er löst die Aufgabe dennoch gut, baut moderat Druck auf, reißt dann an und kann seinen Gegner dadurch mehrmals in die Bodenlage bringen. Said gewinnt 8:1.
80 kg Freistil: Jakob Kämper lässt seinem ehemaligen Teamkollegen Yusef Ghayomi keine Chance. Der Aldenhovener kann Jakobs Tempo nicht mitgehen und gerät mehrmals in die Bodenlage. 11:0 Punktsieg.
75 kg Freistil: Vor dem Kampf steht es 10:20 für uns. Wenn Michael Otto nicht geschultert wird, ist uns der Meistertitel sicher. Und natürlich wird Michi nicht geschultert. Er erkämpft sich in der ersten Runde eine deutliche Führung und gewinnt abgeklärt 8:0 nach Punkten.
Michi bleibt in seinem 13. Saisoneinsatz ungeschlagen, ein Kunststück, das sonst keinem anderen Ringer in Oberliga und Landesliga gelungen ist.
Der Kampf ist aus! Wir sind Meister! Ein bahnbrechender Erfolg angesichts der Tatsache, dass wir noch in der letzten Saison coronabedingt gar keine 2. Mannschaft stellen konnten.
Gleich nach dem Kampf folgt die Siegerehrung, die tapfer kämpfenden Aldenhovener werden für den Vizemeistertitel geehrt und dann ist der langersehnte Moment gekommen: Nach dem letzten Titelgewinn 2013, Martin und Michael Otto sowie Wolfgang Hellebrandt waren damals schon dabei, dürfen wir endlich wieder die Trophäe des Landesliga-Meisters in den Abendhimmel strecken. Was für ein toller Saisonabschluss!

Tragische 21:19 Finalniederlage der 1. Mannschaft gegen den VfK Lünen-Süd

Tragische 21:19 Finalniederlage der 1. Mannschaft gegen den VfK Lünen-Süd

Unsere 1. Mannschaft muss im Finale der Oberliga eine hauchzarte Niederlage hinnehmen.
Gegen die Männer aus dem Ruhrpott konnten wir zwar mehr Einzelkämpfe für uns entscheiden, aber durch höhere Siege hatten die Westfalen schlussendlich dennoch die Nase vorn. Folgende Kämpfe konnten wir auf der Matte für uns entscheiden:
59 kg Frauen: Nina Hemmer erwartet die erste große Herausforderung der Saison: Die Vizeweltmeisterin von 2021 trifft mit Patrycja Gil auf die amtierende U23 Vizeweltmeisterin. Gegen die kompakte Polin ist Nina über weite Strecken die aktivere Ringerin und kann Anfang der zweiten Runde mit einem spektakulären Konter per Außenbeinsichel eine deutliche Führung herstellen. Sie löst diese Aufgabe insgesamt mit Bravour, gewinnt schlussendlich 9:1 nach Punkten und beendet die Saison wie schon im Vorjahr ungeschlagen.
98 kg Freistil: Umar Veliyev trifft auf den starken Türken Mirac Gümüs. In der ersten Runde gelingt es Gümüs Umar im Vollkontakt zu binden und mit schönen Würfen 8:2 in Führung zu gehen. Umar lässt sich davon nicht beeindrucken, kann in der zweiten Runde mehrere seiner tiefen Beinangriffe durchbringen und erringt durch seine Entschlossenheit noch einen 12:10 Punktsieg. Für Gümüs die erste Saisonniederlage.
86 kg Greco: Geburtstagskind Marco Kreutz kontert sämtliche Angriffe seines Gegners und erringt in seiner unnachahmlichen Art erneut einen Schultersieg in der ersten Runde.
80 kg Freistil: Maximilian Otto startet druckvoll und legt ein Tempo an den Tag, dass sein Gegner beim bestem Willen so nicht lange mithalten kann. Vor allem durch viele Durchdreher gewinnt Max nach 5 Minuten technisch-überlegen
75 kg Freistil: Ibragim Veliyev gelingt früh ein schöner Doppelbeinangriff. Im Boden kann er seinen Gegner mehrfach durchdrehen und gewinnt kurz vor der Pause technisch überlegen.
75 kg Greco: Routinier Sasan Bavandpor gibt alles den Rückstand in der Mannschaftswertung auszumerzen. Sein Gegner ist allerdings einer der Leistungsträger in der Lünener Mannschaft und so ist selbst der 6:2 Punktsieg, den Sasan erreicht, ein hart erkämpfter Erfolg.
Die Niederlage im Finale nach einer zuvor völlig ungeschlagenen Saison fühlt sich natürlich bitter an. Trotzdem fällt die Bewertung der Saison eindeutig positiv aus. Mit einem Grundgerüst aus Eigengewächsen konnten wir die starke Rheinland-Gruppe der Oberliga dominieren. Angesichts einer starken 2. Mannschaft, schließlich ist unsere Reserve Landesliga-Meister, und vieler Nachwuchsringer, die ihr Potenzial erst in den nächsten Jahren voll ausschöpfen werden, sehen wir uns auf die Zukunft in der Oberliga schon jetzt gut vorbereitet. Die Saison 2023 kann kommen!
Wir gratulieren dem Oberliga-Meister VfK Lünen-Süd!

Finaleinzug der 2. Mannschaft gegen den KSV Hohenlimburg!

Finaleinzug der 2. Mannschaft gegen den KSV Hohenlimburg!

37:11 Heimsieg gegen Hohenlimburg: Auch unsere 2. Mannschaft steht im Finale!
Nach dem 24:14 Auswärtssieg war bereits etwas die Luft raus. So konnte unsere Zweitvertretung die krankheitsbedingt-geschwächte Hohenlimburger Mannschaft doch recht deutlich besiegen.
Folgende Kämpfe konnten wir auf der Matte für uns entscheiden:
57 kg Greco: Atiquallah Goldad besiegt Stanislaw Grießbrecht innerhalb von zweieinhalb Minuten technisch überlegen.
130 kg Freistil: Martin Otto springt ein. Sein Gegner ist ihm nicht gewachsen und wird nach knapp einer Minute geschultert.
61 kg Freistil: In einem spaktakulären Kampf mit gleich 5 Vierer-Wertungen, 4 davon für Salahuddin, besiegt Salahuddin Saighani seinen Gegner mit 21:4 technisch überlegen.
98 kg Greco: In einem ereignisarmen Kampf fängt Wolfgang Hellebrandt einen Armzug ab und dreht seinen Gegner einmal im Boden. Das reicht zum 5:3 Punktsieg.
86 kg Freistil: Jakob Kämper ist über 6 Minuten der aktivere Ringer und fährt einen souveränen 11:0 Punktsieg ein.
75 kg Freistil: Wie schon in der Vorwoche zeigt Marcel Graf eine astreine Leistung und gewinnt auch dank mehreren Drehern in der Bodenlage nach gut 4 Minuten technisch überlegen.
Allen Respekt an unsere Gegner vom KSV Hohenlimburg die mit ihrer jungen Mannschaft auch in kommenden Jahren ein harter Prüfstein für unser Team sein werden.
Nächste Woche treten wir also mit beiden Mannschaften im Final-Six an (am 10.12.2022, Sporthalle, Schmittstraße 23, 53123 Bonn). Die 2. Mannschaft trifft um 17:30 erneut auf den Lokalrivalen TuS Aldenhoven. Ab 19:30 misst sich unsere 1. Mannschaft im Oberliga-Finale mit dem Westfalen-Meister VfK Lünen-Süd.

Finaleinzug der 1. Mannschaft gegen den AC Köln-Mülheim

Finaleinzug der 1. Mannschaft gegen den AC Köln-Mülheim

Unsere 1. Mannschaft zieht mit einem 22:17 Heimsieg gegen Köln-Mülheim ins Meisterschaftsfinale der Oberliga ein.
Unsere Kölner Gäste stellten ihr stärkstes Team und es war einer der spannendsten Kämpfe der Saison mit einigen Begegnungen auf Augenhöhe.
Insbesondere die oberen Gewichtsklassen konnten wir auf der Matte für uns entscheiden:
130 kg Freistil: Umar Veliyev brennt auf eine Revanche gegen Schaman Kasumov, bekommt es aber stattdessen mit dessen Bruder Schamil zu tun. Der ist ein ganz schöner Brocken, 25 kg schwerer als Umar, aber auch deutlich langsamer. Umar hält ihn immer in Bewegung und wartet auf den richtigen Moment. Zweimal kommt er gut von außen zum Bein, kann seinen Gegner rausschieben und in den Boden überführen. Erneut eine beachtliche Leistung von Umar: 4:1 Punktsieg!
98 kg Greco: Vitali Stotskii trifft auf Schaman Kasumov. Nach einem 3:0 Rückstand steckt Vitali nicht auf, kann Kasumov in der zweiten Runde mit aller Kraft dreimal im Boden drehen und gewinnt mit 8:3.
86 kg Freistil: Es gibt Dinge die einfach zusammengehören: Kino und Popcorn, Gin und Tonic, Marco Kreutz und Schultersiege per Hammerlock. Nach 54 Sekunden ist es soweit: 5 Mannschaftspunkte für Walheim!
80 kg Greco: Max Otto trifft auf den ungeschlagenen Famil Hiulmamedov. Max bearbeitet seinen Gegner im Stand so intensiv, dass der absolut nicht mithalten kann. Max bringt ihn mehrfach in die Bodenlage, kann ihn mehrmals drehen und gewinnt nach 2 Minuten technisch überlegen. Hiulmamedov ist sichtlich frustriert, alle anderen sichtlich beeindruckt. Tolle Leistung von Max!
75 kg Freistil: Michael Otto erarbeitet sich durch ständiges Anreißen und Abstreifen seines Gegners eine 5:1 Führung. Sein Gegner gleicht durch eine strittige 4 am Mattenrand nochmal aus, aber Michi lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen, legt eher nochmal eine Schippe drauf und gewinnt mit 9:6.
Nächste Woche treten wir also mit beiden Mannschaften im Final-Six an (am 10.12.2022, Sporthalle, Schmittstraße 23, 53123 Bonn). Die 2. Mannschaft trifft um 17:30 erneut auf den Lokalrivalen TuS Aldenhoven. Ab 19:30 misst sich unsere 1. Mannschaft im Oberliga-Finale mit dem Westfalen-Meister VfK Lünen-Süd.

24:14 Auswärtssieg der 2. Mannschaft im Hohenlimburger Hexenkessel.

24:14 Auswärtssieg der 2. Mannschaft im Hohenlimburger Hexenkessel.

Vor über hundert Zuschauern im Hagener Stadteil Hohenlimburg setzt sich unsere zweite Mannschaft überraschend deutlich durch.
Folgende Kämpfe konnten wir für uns entscheiden:
61 kg Greco: Salahuddin Saighani ist überlegen und hat mehrere Chancen seinen Gegner zu schultern. Das gelingt nicht und für einen vorzeitigen Punktsieg fehlt ihm beim Stand von 17:4 letztendlich die Energie.
98 kg Freistil: Jakob Kämper bearbeitet seinen Gegner über 5 Minuten unermüdlich. Kommt oft und gut zum Bein, kann seinen Gegner zweimal sogar direkt in die gefährliche Lage befördern und gewinnt technisch überlegen.
86 kg Greco: Vitali Stotskii ist seinem jungen Gegner drückend überlegen. Insbesondere den Kampf am Mattenrand kann er immer wieder für sich entscheiden und siegt nach 4 Minuten vorzeitig 15:0
80 kg Freistil: Marcel Grafs Gegner Victor Nowikowski hat bisher nur bis 86 und 98 kg gerungen und extra Gewicht gemacht. Marcel tastet sich langsam heran. Nach knapp einer Minute attackiert er erstmals das Bein seines Gegners, der blockt ab, Marcel setzt nach und kommt wunderbar zum Doppelbein. Er kann seinen Gegner abheben und schwungvoll in die gefährliche Lage befördern. Marcel greift sofort um und kann Nowikowski tatsächlich schultern. 5 ganz wichtige Punkte für uns!
75 kg Freistil: Michael Otto kann seinen Gegner wiederholt durch Beinangriffe in die Bodenlage bringen und im Anschluss mehrfach durchdrehen. Nach 5 Minuten gewinnt er technisch überlegen.
75 kg Greco: Temur Abashidzes Comeback überrascht unsere Gegner völlig. Der erfahrene Georgier ist ringerisch auf einem Niveau weit jenseits der Landesliga, aber nicht im Training und konditionell sehr limitiert. Er versucht in der ersten Runde vorzeitig zu gewinnen, kann seinen Gegner in die Bodenlage bringen und dort mehrmals ankippen. Nach der 12:0 Führung bricht er völlig ein und kann unter Aufbietung all seiner Kräfte noch einen 15:12 Sieg über die Zeit bringen. 2 Mannschaftspunkte die wir ohne Temur nie geholt hätten und die uns den 24:14 Sieg sichern.
Man kann durchaus von einem Doppelsieg unserer Mannschaft sprechen, denn neben dem Kampf konnten wir auch den zu verlosenden Fresskorb gewinnen. Entsprechend gut war die Stimmung auf der Heimfahrt. Samstag heißt es, ab 18 Uhr in der Indahalle die gute Leistung zu bestätigen und ins Finale einzuziehen. Unsere 1. Mannschaft hat einen 5 Punkte-Vorsprung und steht ab 19:30 gegen Köln-Mülheim vor der gleichen Aufgabe.

Eintracht verschafft sich gute Ausgangslage für Oberliga-Finaleinzug

Eintracht verschafft sich gute Ausgangslage für Oberliga-Finaleinzug

16:21 Auswärtssieg in Köln-Mülheim.

Folgende Kämpfe konnten wir auf der Matte für uns entscheiden:
130 kg Greco: Martin Ottos Gegner hat in dieser Saison bisher nur einmal verloren: Gegen Martin. In der ersten Runde kann Martin ihn zweimal drehen und einmal unter Aufwendung all seiner Kraft aus der Kopfklammer werfen. Die 7:0 Pausenführung baut Martin in Runde 2 aus, indem er eine weitere Bodenlage erkämpft. So bereitet er seinem Gegner die zweite Saisonniederlage.
66 kg Freistil: Saidazam Karimov geht gegen Abdullah Sulejmanov in der ersten Runde mit 4:1 in Führung, auch weil er einen Konterversuch seines Gegners gekonnt abfängt. In einer wilden Schlussphase behält er die Oberhand und gewinnt mit 7:8. Für den Kölner ist es die erste Niederlage in dieser Saison.
86 kg Greco: Marco Kreutz kann früh eine Kopfklammer seines Gegners kontern und diesen im Anschluss beinahe per Hammerlock schultern.
In der zweiten Runde kann Marco den Druck seines Gegners ausnutzen und ihn am Mattenrand einen Kopfzug verpassen. 9:2 Punktsieg für Marco.
80 kg Freistil: Max Otto kann seinen jugendlichen Gegner bereits nach einer Minute schultern.
75 kg Freistil: Ibragim Veliyev erkämpft einen ungefährdeten 16:2 Punktsieg.
Entscheidend war letztendlich auch, dass unsere Ringer, wenn sie eine Niederlage hinnehmen mussten alles gegeben haben, diese klein zu halten.

Wir sind zuversichtlich, dass wir am Samstag, 3. Dezember, um 19:30 Uhr in der Indahalle den Finaleinzug erringen können.
Im Vorkampf ab 18 Uhr trifft die 2. Mannschaft auf den KSV Hohenlimburg.

1. Mannschaft steht nach 21:30 Arbeitssieg in Witten im Halbfinale

1. Mannschaft steht nach 21:30 Arbeitssieg in Witten im Halbfinale

Unser Oberliga-Team kann die gute Leistung aus dem Hinkampf auch auswärts bestätigen und zieht verdient ins Halbfinale ein. Zum Abschluss der Begegnung gab es eine kleine Sensation zu bestaunen.
Folgende Begegnungen konnten wir auf der Matte für uns entscheiden:
130 kg Freistil: Umar Veliyev ist zu schnell für seinen 20 kg schwereren Gegner. Seine tiefen Beinangriffe sind immer wieder erfolgreich und bereits kurz vor der Pause gewinnt Umar vorzeitig technisch überlegen.
59 kg Frauen: Michelle van Doorn ist insgesamt die aktivere Ringerin, erkämpft sich zweimal die Hintermann-Position in der Bodenlage und gewinnt mit 5:0.
98 kg Greco: Vitali Stotskii ist gegen Mert Tasdemir deutlich überlegen und kann durch Dreher in der Bodenlage eine deutliche Führung erkämpfen. Er gewinnt mit 10:0.
71 kg Freistil: Saidazam Karimov geht durch eine Unkonzentriertheit zu Kampfbeginn 4:0 in Rückstand kommt aber stark zurück und gewinnt seinen Kampf mit 10:13.
80 kg Greco: Routinier Sasan Bavandpor setzt seinen Gegner permanent unter Druck. Gleich mehrmals kann er den Gegendruck seines Gegners ausnutzen und eine Schleuder ziehen. So holt er sich drei 4er Wertungen und gewinnt bereits vor der Pause technisch überlegen.
75 kg Freistil: Unser ungeschlagener Ibragim Veliyev ist der Schrecken der gesamten Oberliga. Wie stark ist dieser Kerl eigentlich? Witten will’s wissen und stellt ihm mit Andrej Perpelita einen absoluten Spitzenringer entgegen. Perpelita wurde 2010 und 2014 3. Europameister und 2014 gar 5. bei den Weltmeisterschaften. Mit dem ist nicht zu spaßen!
Zur Pause führt Ibragim nur 2:0 doch in der 2. Runde kann der Rumäne sein hohes Tempo nicht mehr mitgehen. Ibragim greift vermehrt an, kann Perpelita im Bodenkampf drehen und sogar beinahe schultern. Ibragim führt jetzt deutlich. Perpelita ist unter Zugzwang, aber die Mehrheit seiner Angriffe kann Ibragim mustergültig kontern.
Ibragim gewinnt tatsächlich mit 14:2! Wow!
Weiter geht’s bereits am Freitag zu Gast bei unserem Halbfinal-Gegner AC Köln-Mülheim. Der Heimkampf findet am Samstag dem 3. Dezember um 19:30 Uhr in der Indahalle statt. Auch unsere 2. Mannschaft steht im Halbfinale und trifft im Vorkampf ab 18:00 Uhr auf den KSV Hohenlimburg.
Kommt vorbei! Es ist der letzte Heimkampf der Saison und es gibt hoffentlich den Finaleinzug unserer beiden Teams zu feiern.

2. Mannschaft mit hart erkämpftem Halbfinaleinzug in Bielefeld

2. Mannschaft mit hart erkämpftem Halbfinaleinzug in Bielefeld

Der ASV Atlas fährt gegen unsere 2. Mannschaft alle verfügbaren Geschütze auf. Im Schwergewicht reaktivieren die Ostwestfalen Altmeister Alex Zilke, bis 86 kg bieten sie den ungeschlagenen Ahma Omarov auf und die 65 kg Frauenklasse können sie überraschend auch besetzen.
Wir wissen schon an der Waage, dass es heute ein gutes Stück Arbeit wird, die 28:15 Führung aus dem Hinkampf zu verteidigen.
In folgenden Kämpfen können wir Punkte mit nach Hause nehmen:
130 kg Freistil: Jakob Kämper gegen Alex Zilke. Jakob ist fast 20 kg leichter. Der Bielefelder hat zwar seit 2019 nicht mehr gerungen, aber in seiner letzten Saison alle seiner 13 Kämpfe in der Landesliga gewonnen. Jakob lässt sich davon nicht beeindrucken, im Gegenteil, er kontrolliert seinen Gegner zumeist in der Armklammer, reißt ihn runter oder erkämpft sich mit einem Rumreißer die Hintermann-Position. Wenn der Bielefelder den Vollkontakt sucht, lässt er sich nicht binden und erkämpft so einen starken 10:0 Punktsieg.
61 kg Freistil: Salahhuddin Saighani geht bereits in der ersten Runde deutlich in Führung. Er hat viele Gelegenheiten seinen Gegner zu schultern, insbesondere nach einem schönen Armzug in Runde 2. Kurz vor Schluss fehlt ihm bei einer Führung von 18:4 die Kraft einen vorzeitigen Sieg zu erringen.
98 kg Greco: Wolfgang Hellebrandt hat es mit einem sehr passiven Gegner zu tun. Kurz vor Schluss führt er durch Wertungen am Mattenrand und wegen Passivität 4:0. Wolle versucht noch einen Kopfzug, rutscht ab, aber kommt schnell wieder hoch. Sein Gegner sieht seine Gelegenheit gekommen, packt eine Kopfklammer und will Wolle werfen. Doch gut gefasst hat er nicht. Wolle ist hellwach, fängt ihn ab und kann ihn 20 Sekunden vor Schluss schultern. 5 Mannschaftspunkte!
66 kg Greco: Bohdan Tarasov ist fest entschlossen sich für die sehr unglückliche Schulterniederlage im Hinkampf zu revanchieren. Das gelingt ihm überragend! Mit einem Suplex bringt er seinen Gegner in die Bodenlage und dreht ihn bis zur 14:0 Führung durch. Mit einem erneuten Suplex zementiert er den vorzeitigen Sieg innerhalb von nur anderthalb Minuten.
80 kg Greco: Bleron Shabani springt für den erkrankten Marcel Graf ein. Der Sohn des Betreuers unserer Gerresheimer Gastringer, Ejub Shabani, ist bereits der 6. Jugendliche der in dieser Saison für die Eintracht debütiert. Schon bei der Kontaktaufnahme errringt er zumeist eine vorteilhafte Position und kann seinen Gegner immer wieder rausschieben. In der zweiten Runde kann er zudem noch zweimal in die Bodenlage bringen und erringt kontrolliert und konzentriert einen 10:3 Punktsieg. Starker Einstand!
75 kg Freistil: Vor dem letzten Kampf steht es 22:17 für Bielefeld. Damit sind wir sicher im Halbfinale, aber mit einem Schultersieg von Michael Otto können wir zudem noch ein Unentschieden erkämpfen. Michi rackert sich ab, im Boden kommt er zweimal gut in den Einsteiger und kratzt am erhofften Schultersieg. Letztendlich gewinnt er mit einer starken Leistung 10:4 nach Punkten.
Das Endergebnis lautet 22:19 für Bielefeld. Das reicht nicht für die tapfer kämpfenden Ostwestfalen und wir ziehen verdient ins Halbfinale ein.
Nächste Woche treten wir im Halbfinale zunächst auswärts beim KSV Hohenlimburg an. Der Halbfinal-Heimkampf findet am 3. Dezember um 18 Uhr in der Inda Halle statt. Um 19:30 misst sich dann die 1. Mannschaft im Oberliga-Halbfinale erneut mit dem AC Köln Mülheim. Kommt vorbei und brüllt und jubelt unsere Teams ins Finale!

28:15 Sieg der 2. Mannschaft im Hinkampf gegen Atlas Bielefeld

28:15 Sieg der 2. Mannschaft im Hinkampf gegen Atlas Bielefeld

Auch unsere 2. Mannschaft konnte sich dieses Wochenende eine gute Ausgangslage für den Viertelfinal-Rückkampf der Landesliga erkämpfen.
So kamen die Jungs zu ihren Punkten:
130 kg Greco: Der ASV Atlas ist benannt nach dem Titanen, der in der griechischen Sagenwelt den Himmel auf seinen Schultern trägt. Ob die Bielefelder glauben in unserem hünenhaften Schwergewichtler Jacob Lifese-Tumba ihren Schutzpatron wiedererkannt zu haben? Man weiß es nicht, auf jeden Fall stellen sie gegen ihn keinen Gegner.
61 kg Greco: Salahuddin Saighani kämpft sehr stark, wirft vier Vierer-Wertungen und geht früh deutlich in Führung. Einmal gerät er kurz in die Bredouille, wird fast geschultert, kämpft sich aber frei und schultert srinerseits seinen Gegner beim Stand von 18:2 noch vor der Pause.
98 kg Freistil: Said Baseti Dehkharghian schultert seinen jungen Bielefelder Gegner in unter einer Minute.
86 kg Greco: Der Trainer der Bielefelder muss gegen Maximilian Otto leider aufgeben.
71 kg Freistil: Sean Ullrich entscheidet seinen Kampf, weil er gleich mehrere Kopfzugversuche seines Gegners abfängt und dessen Kopfklammer zweimal mit der Wende kontert mit 15 zu 4 für sich. Für die 2. Mannschaft holt sich Sean damit seinen 4. Sieg in Folge.
80 kg Freistil: Auch gegen Marcel Graf stellt Bielefeld keinen Gegner.
Gutes Ergebnis! Samstag wollen wir dann die weite Reise nach Ostwestfalen mit dem Halbfinaleinzug krönen.

36:16 Sieg der 1. Mannschaft im Viertelfinal-Hinkampf gegen den KSV Witten II

36:16 Sieg der 1. Mannschaft im Viertelfinal-Hinkampf gegen den KSV Witten II

Das war dann doch überraschend deutlich!
Unsere Oberliga-Mannschaft bezwingt die Reserve unseres alten Bundesliga-Rivalen in der Inda-Halle mit 36:16 und erkämpft sich eine aussichtsreiche Ausgangslage für den Rückkampf in Witten kommenden Samstag.
Insbesondere in den oberen Gewichtsklassen konnten wir reichlich Punkte erringen:
130 kg: Martin Otto macht gegen Bahaddin Tasdemir von Anfang an Druck und bekommt eine Bodenlage zugesprochen. Da fegt er mit einem Durchdreher nach dem anderen über seinen Gegner hinweg und geht bereits nach 2 Minuten als technisch überlegener Punktsieger von der Matte.
98 kg Freistil: Für die Familie Tasdemir geht es wenig heiter weiter. Umar Veliyev rringt von Beginn an gewohnt proaktiv und kommt gut zum Bein. Nach anderthalb Minuten und einer fantastischen 5er Wertung für einen Doppelbeinangriff mit hoher Amplitude kann er seinen Gegner Mert Tasdemir obendrein auch noch schultern.
86 kg Greco: Aller guten Dinge sind drei. Marco Kreutz trifft auf Ümitcan Tasdemir. Nach anderthalb Minuten kann Marco den jungen Wittener in guter alter Tradition mit seinem Hammerlock schultern.
59 kg Frauen: Nina Hemmer in Bestform! Innerhalb von einer Minute gelingen Nina drei Vierer-Wertungen und schließlich der Schultersieg.
71 kg Greco: Said Azam Karimov erweist sich im spannendsten Kampf des Abends als ausdauernder , ist durchweg aktiver und siegt mit 15:7.
80 kg Freistil: Michael Otto verlässt sich häufig auf seine Stärken als Konter-Ringer. Heute hingegen ist er sehr angriffslustig, startet Beinangriff um Beinangriff. Die gelingen ihm allesamt gut und nach zweieinhalb Minuten geht er schon als Sieger von der Matte.
75 kg Greco: Sasan Bavandpor entscheidet seinen Kampf aktiv und konzentriert mit 14:4 für sich.
Obendrein durften wir uns, auch wenn er eine Schulterniederlage hinnehmen musste, über das Mannschaftsdebüt unseres Eigengewächs Gerwin Unger freuen. Damit haben allein in dieser Saison schon 5 Nachwuchsringer und Ringerrinnen ihren ersten Mannschaftskampf für die Eintracht bestreiten dürfen.
Das ist schön, schließlich wollen wir auch langfristig erfolgreich sein. Kurzfristig natürlich auch: Jetzt heißt es kommenden Samstag in der Wittener Husemannhalle den Halbfinal-Einzug klarzumachen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner